Ademi-Doppelpack verhilft Duisburg zum Sieg

3. Liga - Braunschweig startet Aufholjagd in Duisburg zu spät Sportschau 18.09.2021 04:28 Min. Verfügbar bis 18.09.2022 Das Erste

Ademi-Doppelpack verhilft Duisburg zum Sieg

Der MSV Duisburg feiert einen weiteren Heimsieg. Die "Zebras" waren gegen Eintracht Braunschweig zwar weitgehend überlegen, mussten am Ende aber noch zittern.

Der MSV setzte sich am Samstag im heimischen Stadion mit 3:2 (2:0) durch.

Die Elf von MSV-Trainer Pavel Dotchev war von Beginn an gut im Spiel, wirkte meist engagierter und zielstrebiger als die Gäste aus Niedersachsen. Für die gute Anfangsphase belohnten sich die "Zebras" mit dem Führungstreffer in der zwölften Minute: Unbedrängt zog Duisburgs Außenverteidiger Niko Bretschneider fast 30 Meter vor dem Eintracht-Tor ab, sein strammer Linksschuss landete zum 1:0 im Netz.

Michael Schultz (l.) von Eintracht Braunschweig im Zweikampf mit Aziz Bouhaddouz

Aziz Bouhaddouz (Mitte) vom MSV Duisburg

Anschließend ließen die Duisburger nicht nach. Auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Aziz Bouhaddouz, für den bereits in der 17. Minute Orhan Ademi aufs Feld kam, brachte die "Zebras" nicht aus dem Tritt - im Gegenteil: Ademi führte sich bestens ein und traf nur fünf Minuten nach seiner Einwechselung zum 2:0. Kolja Pusch hatte den sehenswerten Kopfball-Treffer ins lange Eck mit einer Flanke von der rechten Seite vorbereitet.

Erst nach dem zweiten Gegentreffer taten die Braunschweiger mehr für das Spiel und kamen in der Folge zu Torchancen, etwa durch einen Schuss von Jannis Nikolaou. Große Gefahr für die MSV-Defensive ging von der Eintracht zunächst allerdings nicht aus.

Ademi trifft ernut

Auch unmittelbar nach der Halbzeitpause hatte die Eintracht mehr Spielanteile, zum Anschlusstreffer reichte es in dieser Phase aber nicht. Stattdessen sorgten die Duisburger, von denen zuvor nicht viel zu sehen war, plötzlich für vermeintlich klare Verhältnisse: Nach einem guten Pass von Moritz Stoppelkamp behauptete MSV-Stürmer Ademi den Ball am Elfmeterpunkt, tankte sich gegen zwei Eintracht-Verteidiger durch und traf aus etwa sechs Metern ins Tor (70. Minute).

Braunschweig kommt noch mal ran

Doch Braunschweig gab noch nicht auf: Zunächst traf Martin Kobylanski von der Strafraumkante per Schlenzer ins Duisburger Tor (79.). Der MSV hatte zwar selbst noch Chancen zu Treffern, nutzte diese aber nicht. Und so mussten die Duisburger nach dem Braunschweiger Anschlusstreffer durch Philipp Strompf (90.+2) noch zittern. Der eingewechselte Verteidiger bugsierte den Ball nach einer Unachtsamkeit in der MSV-Defensive ins Netz. Danach zitterte MSV noch, brachte die 3:2-Führung aber über die Zeit.

Durch den Heimsieg kletterten die Duisburger auf den zwölften Tabellenplatz der 3. Liga. Als nächster Gegner wartet Viktoria Köln am kommenden Samstag, 25. September, in einem NRW-Duell auf die "Zebras".

Stand: 18.09.2021, 11:44