3. Liga: Viktoria verpasst Befreiungsschlag gegen Magdeburg

Viktoria Kölns Trainer Olaf Janßen

3. Liga: Viktoria verpasst Befreiungsschlag gegen Magdeburg

Von Thorsten Rosenberg

Viktoria Köln hat einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Gegen den Vorletzten 1. FC Magdeburg setzte es am Dienstag eine bittere Heimniederlage.

Die Kölner waren nach 19 Minuten durch Kai Klefisch in Führung gegangen, ließen sich aber nach den Gegentreffern von Andreas Müller (37.), 1:2 Kai Brünker (39.), Raphael Obermair (53.) und Baris Atik (79.) noch die Butter vom Brot nehmen. Mike Wunderlich gelang nur noch das Anschlusstor zum 2:4 (1:2)-Endstand. Für die Viktoria war es die sechste Heimpleite in Serie.

Nachdem Cheftrainer Thomas Hoßmang in Magdeburg zurückgetreten war, sollte Christian Titz das Ruder herumreißen. Doch in den seitdem bestrittenen drei Spielen konnte der FCM noch keine Punkte holen. So hielt die Niederlagenserie nun schon sechs Spiele lang an. Die Viktoria ging also als Favorit in die Partie. In den ersten 30 Minuten lief in diesem Nachholspiel des 22. Spieltages auch alles nach Plan. Die Höhenberger beherrschten den Gegner und gingen folgerichtig nach 19 Minuten durch Klefisch in Führung,

Magdeburg dreht Spiel in zwei Minuten

Doch dann setzte sich Magdeburgs Obermair mal auf der linken Seite durch. Seinen flachen Pass in die Mitte des Kölner Srafraums nahm Andreas Müller auf - aus dem Nichts war der Ausgleich gefallen. Und keine zwei Minuten später setzten die Gäste aus Sachsen-Anhalt noch einen drauf: Brünkner verwandelte nach einem Atik-Zuspiel zur Magdeburger Führung. Die Partie war plötzlich gedreht.

Fortan war es vorbei mit der Kölner Überlegenheit. Und es dauerte in der zweiten Hälfte nur acht Minuten, da war bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen. Obermaier traf nach einem schönen Zusammenspiel mit Florian Kath aus vollem Lauf zum 1:3 (53.). Viktoria bemühte sich, aber dem Team von Olaf Janßen gelang es nur selten, sich gegen tiefstehende und auf Konter lauernde Magdeburger durchzusetzen.

Bunjaku scheitert, Atik macht den Deckel drauf

Mit einem dieser Konter machten die Gäste dann nach 79 Minuten den Deckel drauf. Baris Atik traf zum 1:4, nachdem kurz zuvor FCM-Keeper Morten Behrens einen sehenswerten Volleyschuss von Viktorias Albert Bunjaku abwehrte und somit den Anschlusstreffer verhindert hatte. Mike Wunderlich konnte zwar noch auf 2:4 verkürzen (83.), doch an der Heimniederlage der Kölner änderte das nichts mehr.

Viktoria als nächstes beim Schlusslicht

Die Viktoria verpasste mit dieser Pleite ein Befreiungsschlag. Mit 27 Zählern und drei Punkte Vorsprung auf die Platz 17 bleibt Köln mittendrin im Abstiegskampf. Magdeburg hingegen schöpft bei nun 24 Zählern auf Rang 18 neue Hoffnung. Das nächste Kellerkind wartet am Samstag auf die Höhenberger: Schlusslicht VfB Lübeck erwartet die Rheinländer zum Gastspiel (14 Uhr).

Statistik

Fußball · 3. Liga · 22. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 02.03.2021 | 17.00 Uhr

Wappen Viktoria Köln

Viktoria Köln

Mielitz – Koronkiewicz, Mi. Schultz, Rossmann, Handle – Klingenburg (58. Holzweiler), Klefisch – Risse (58. Bunjaku), Wunderlich, Cueto – Thiele

2
Wappen 1. FC Magdeburg

1. FC Magdeburg

M. Behrens – Rorig, Burger, Bittroff, Obermair – Gjasula (88. Harant), Malachowski – A. Müller (65. Saliou Sané), Atik (82. S. Bertram), Kath (65. L. Sliskovic) – Brünker (65. Perthel)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Klefisch (19.)
  • 1:1 A. Müller (37.)
  • 1:2 Brünker (39.)
  • 1:3 Obermair (53.)
  • 1:4 Atik (79.)
  • 2:4 Wunderlich (83.)

Strafen:

  • gelbe Karte Klefisch (8 )
  • gelbe Karte Wunderlich (6 )
  • gelbe Karte Rossmann (2 )
  • gelbe Karte Malachowski (1 )

Schiedsrichter:

  • Patrick Kessel (Norheim)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 06.03.2021, 20:10 Uhr

Stand: 02.03.2021, 18:53