Schiedsrichter Florian Heft zeigt Verls Viko Sapina die Rote Karte.

Dezimierte Verler unterliegen in Dresden - BVB II verliert in der Nachspielzeit

Stand: 10.08.2022, 20:51 Uhr

Der SC Verl wartet in der 3. Liga weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Mittwoch verloren die Verler in Unterzahl bei Dynamo Dresden. Der BVB II verlor in Saarbrücken in der Nachspielzeit.

Die Verler verloren trotz aufopferungsvollen Kampfes am 3. Spieltag in Dresden mit 0:2 (0:1). Ahmet Arslan brachte Dynamo nach 43 Minuten in Führung, Claudio Kammerknecht sorgte nach 75 Minuten für den Endstand. Der SC Verl musste dabei fast eine Stunde in Unterzahl spielen, weil Viko Sapina nach 34 Minute nach einem Foulspiel die Rote Karte sah. Verl bleibt damit bei einem Punkt und ist Tabellen-16. Dynamo hat nun sechs Punkte auf dem Konto und ist Siebter.

Dynamo war zu Beginn das bessere Team, allerdings ließ Verl keine Chancen zu. So dauerte es bis zur 16. Minute, ehe das Tor von SCV-Keeper Nicals Thiede erstmals in Gefahr geriert. Nach einer Ecke setzte Dennis Borkowski einen Distanzschuss knapp neben den Kasten.

Corbuz trifft nur die Latte

Für den SC Verl war das aber eine Art Weckruf, denn die Ostwestfalen waren nun besser im Spiel und hatte auch die besseren Torchancen. Nach 27 Minuten hatten die Verler den Jubelschrei schon auf den Lippen, aber der Distanzschuss von Mael Corbuz knallte an die Unterkante der Latte und von dort vor die Linie.

Doch dann schwächte sich der SCV selbst. Viko Sapina kam gegen Tim Knipping zu spät und traf den Dresdner mit offener Sohle am Sprunggelenk. Schiedsrichter Florian Heft zeigte Sapina die Rote Karte (34.).

Arslan nutzt Verler Schläfrigkeit

Verl blieb trotzdem im Spiel, war kurz vor der Pause aber defensiv unaufmerksam. Jonathan Meier hatte auf der linken Seite viel Zeit zum Flanken und fand den freiern Arslan in der Mitte, der Thiede aus sieben Metern keine Abwehrchance ließ (42.).

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel ausgeglichen, auch weil sich die dezimierten Verler nicht nur hinten rein drängen ließen, sondern selbst auch noch den Weg nach vorne suchten - allerdings ohne nennenswerten Erfolg.

Kammerknecht sorgt für die Entscheidung

Nach 57 Minuten lag der Ball trotzdem im Verler Tor. Torschütze Manuel Schäffler stand allerdings im Abseits. Doch Dynamo drängte nun auf den zweiten Treffer und wurde nach 75 Minuten auch belohnt. Die Verler konnte nach einem Freistoß von der Seite den Ball nicht klären, sodass dieser vor den Füßen von Kammerknecht landete, der aus elf Metern freistehen einschoss. Torhüter Thiede hatte keine Abwehrchance.

Für Verl steht am kommenden Samstag (14 Uhr) der nächste Brocken an, wenn Aufstiegskandidat 1860 München nach Verl kommt. Dynamo Dresden tritt zur selben Zeit bei Viktoria Köln an.

BVB II verliert in der Nachspielzeit

Auch Borussia Dortmund II musste am dritten Drittliga-Spieltag eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Die Dortmunder verloren beim 1. FC Saarbrücken mit 0:1 (0:0). Das Tor für die Saarbrücker erzielte Adriano Grimaldi in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Der BVB II bleibt damit bei einem Punkt und liegt in der Tabellen auf dem 17. Platz. Saarbrücken feierte dagegen den dritten Sieg im dritten Spiel und ist Dritter.

Quelle: lt

Weitere Themen