MSV kassiert Last-Minute-Niederlage gegen Saarbrücken

3. Liga - Duisburg verliert in letzter Sekunde Sportschau 04.11.2020 04:57 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 Das Erste

MSV kassiert Last-Minute-Niederlage gegen Saarbrücken

Der MSV Duisburg hat im Nachholspiel gegen den 1. FC Saarbrücken eine Niederlage hinnehmen müssen. In den letzten 20 Minuten des Spiels überschlugen sich die Ereignisse.

Der MSV Duisburg hat im Nachholspiel gegen den 1. FC Saarbrücken eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht unterlag am Mittwochabend 2:3 (0:1) und ist Tabellen-Sechzehnter. Aufsteiger Saarbrücken eroberte durch den Sieg die Tabellenspitze. Die Partie vom 4. Spieltag sollte urprünglich am 9. Oktober stattfinden, war aber wegen Corona-Fällen beim MSV verlegt worden.

MSV-Trainer Lieberknecht nahm nach dem 2:0-Sieg bei 1860 München keine Änderungen in der Startelf vor. Kapitän Moritz Stoppelkamp, der Duisburg seit Anfang September wegen einer Epstein-Barr-Viruserkrankung gefehlt hatte, stand erstmals wieder im Kader. Für die Startelf reiche es noch nicht, aber "er traut sich zu, dass er momentan zumindest dreißig Minuten Vollgas geben kann", erklärte Lieberknecht vor der Partie bei "MagentaSport".

Duisburg harmlos in der Offensive

Die erste Möglichkeit hatte Saarbrücken nach zwei Minuten durch Sebastian Jacob, dessen Schuss aus etwa 14 Metern noch abgeblockt wurde. Saarbrücken setzte den MSV in den ersten 20 Minuten mit aggressiven Pressing unter Druck und machte das Spiel. Ein Distanzschuss von Jacob (18.) verfehlte das MSV-Tor aber deutlich.

Bei Duisburg, das bis Mitte der ersten Halbzeit kaum aus der eigenen Hälfte kam, lief in der Offensive nichts zusammen. Der FCS war bissiger in den Zweikämpfen und zeigte gute Spielansätze, allerdings mangelte es auch den Saarländern an Präzision im letzten Drittel. So brauchte es eine Ecke, die Saarbrücken die verdiente Führung brachte: Nicklas Shipnoski (38.) drückte den Ball am langen Pfosten nach einer Kopfballverlängerung über die Linie.

"Wir machen zu viele kleine Fehler und den Gegner dadurch stark. Wir müssen das Spiel in die Hand nehmen und zielstrebiger nach vorne spielen", sagte MSV-Sportdirektor Ivo Grlic in der Halbzeitpause bei "MagentaSport".

Einwechslungen beleben MSV-Spiel

In der 57. Minute hatte Duisburg die erste gute Chance, doch der Kopfball von Maximilian Jansen nach einer Ecke landete genau in den Armen von FCS-Keeper Daniel Batz. Nach 62 Minuten kam beim MSV Kapitän Stoppelkamp ins Spiel.

Doch kurz danach musste Duisburg mit dem 0:2 den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Ein Saarbrücker Freistoß durch Mario Müller von der linken Seite erreichte am langen Pfosten Marin Šverko (66.), der den Ball zunächst mit dem Oberkörper gegen den Pfosten beförderte. Der Abpraller traf den fallenden Šverko am Kopf und von dort sprang der Ball ins Tor.

Duisburgs Vincent Vermeij (72.) kam nach Vorlage von Stoppelkamp zu einem Kopfball aus kurzer Distanz, den Batz mit einer Glanzparade entschärfte. Kurz darauf landete der MSV den Doppelschlag: Zunächst schob der eingewechselte Arnold Budimbu (76.) nach einem feinen Steckpass des ebenfalls eingewechselten Orhan Ademi trocken zum 1:2 ein, dann hämmerte Vincent Vermeij (78.) die Kugel nach Vorarbeit von Stoppellamp und Budimbu ins obere linke Eck. Auf der Gegenseite verhinderte Duisburgs Torwart Leo Weinkauf mit einer Flugeinlage zunächst den dritten Gegentreffer durch Müller (79.).

Rot für Duisburgs Sicker - Gelb-Rot für Schmidt

Ab der 82. Minute musste Duisburg in Unterzahl weiterspielen. Arne Sicker traf Saarbrückens Tobias Jänicke mit hohem Bein am Oberkörper, Schiedsrichter Patrick Glaser zeigte Sicker die Rote Karte - eine äußerst fragwürdige Entscheidung. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Jänicke den Siegtreffer für Saarbrücken. Kurz vor Abpfiff sah auch noch Duisburgs Dominik Schmidt die Gelb-Rote Karte.

"Es war kein Foul, keine Rote Karte - sehr, sehr ungünstiger Zeitpunkt", sagte Stoppelkamp. "Das Bein war nicht mal durchgestreckt. Ich dachte, wir kriegen den Freistoß. Das war ganz klar die spielentscheidende Szene. Wir waren gerade am Drücker."

Statistik

Fußball · 3. Liga · 4. Spieltag 2020/2021

Mittwoch, 04.11.2020 | 19.00 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Weinkauf – Sauer, Schmidt, Fleckstein, Sicker – Kamavuaka (70. Budimbu), Jansen, Scepanik – Krempicki (63. Ademi) – Karweina (63. Stoppelkamp), Vermeij

2
Wappen 1. FC Saarbrücken

1. FC Saarbrücken

Batz – Barylla, Zellner, Uaferro (73. Breitenbach), Sverko – Jänicke, Zeitz, Froese (70. Perdedaj) – Shipnoski, Jacob, Mario Müller (82. Deville)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Shipnoski (39.)
  • 0:2 Sverko (64.)
  • 1:2 Budimbu (76.)
  • 2:2 Vermeij (79.)
  • 2:3 Jänicke (90.+4)

Strafen:

  • gelbe Karte Uaferro (2 )
  • gelbrote Karte Schmidt (90.+4/Meckern)
  • rote Karte Sicker (82./grobes Foulspiel)
  • gelbe Karte Vermeij (1 )
  • gelbe Karte Shipnoski (3 )

Schiedsrichter:

  • Patrick Glaser (Freudenberg)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Lieberknecht (Duisburg) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (90.+3).

Stand der Statistik: Mittwoch, 04.11.2020, 23:42 Uhr

Bundesliga 1963: Duisburg gegen Saarbrücken Sportschau 04.11.2020 00:52 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 Das Erste

Stand: 04.11.2020, 20:56

Weitere Themen

RangTeamSP
1.1 FC Saarbrücken1224
2.FC Ingolstadt 041223
3.Dynamo Dresden1222
4.TSV 1860 München1219
5.Wehen Wiesbaden1219
 ...  
18.MSV Duisburg1210
19.1. FC Magdeburg129
20.SV Meppen96