Kämpferischer BVB II gegen Magdeburg überfordert

BVB-II-Spieler Ted Tattermusch (l.) im Zweikampf mit Magdeburgs Amara Condé

Borussia Dortmund II - 1. FC Magdeburg 0:2

Kämpferischer BVB II gegen Magdeburg überfordert

Die Zweitvertretung von Borussia Dortmund hat am 8. Spieltag der 3. Fußball-Liga eine Pleite eingefahren.

Am Samstag (11.09.2021) unterlag das Team von Trainer Enrico Maaßen dem Tabellenführer 1. FC Magdeburg verdient mit 0:2 (0:0). Der FCM schockte den BVB kurz nach der Pause in Person von Luca Schuler (50.), bevor der an diesem Tag hervorragend aufgelegte Baris Atik das zweite Tor erzielte (56.), der schon Schulers Treffer aufgelegt hatte.

In der Tabelle behielt Borussia Dortmund II dennoch Rang drei mit 14 Punkten - allerdings zog Magdeburg in diesem "Sechs-Punkte-Spiel" auf 19 Zähler davon.

Dortmund II früh unter Druck gesetzt

Die Reserve von Borussia Dortmund sah sich zu Spielbeginn einem forsch agierenden Tabellenführer aus Magdeburg gegenüber. Der FCM presste früh und setzte den BVB II im Spielaufbau unter Druck.

Achtes Spiel, sechster Sieg - Magdeburg gewinnt auch in Dortmund Sportschau 11.09.2021 03:10 Min. Verfügbar bis 11.09.2022 Das Erste

So musste bereits kurz nach dem Anpfiff musste Dortmunds Antonions Papadopoulos in letzter Not vor der Linie retten - im Chaos nach einem kurz ausgeführten Eckstoß hatte Atiks flache Hereingabe in den Fünfmeterraum Gefahr gebracht (3.). Außerdem fiel Magdeburgs Jason Ceka beim Dribbling im Strafraum, doch für das Gespann um Schiedsrichter Lars Erbst reichte das nicht für einen Elfmeter (12.).

BVB mit langen Bällen, Magdeburg vergibt Großchancen

Erstmals selbst gefährlich wurde Dortmund in der 15. Spielminute - Ole Pohlmann verwertete einen Diagonalball an der Strafraumkante vorbildlich, sein Schuss wurde aber von Magdeburg-Verteidiger Tobias Knost noch geblockt. Im Anschluss fand Dortmund besser ins Geschehen, Magdeburg blieb jedoch spielbestimmend, während es der BVB zunehmend über lange Bälle versuchte.

Dass es nach 45 Minuten noch 0:0 stand, war auch BVB-Torhüter Stefan Drljaca zu verdanken, der innerhalb kürzester Zeit erst gegen Knost und zweimal Schuler parieren konnte (38.).

Atik dreht auf - Dortmund gerät in Rückstand

Doch kurz nach dem Wiederanpfiff war es dann so weit: Atik steckte mustergültig durch in den Lauf von Schuler, der Drljaca überlupfte und den BVB in Rückstand brachte.

Und auch kurz darauf war es Atik, der nach der Vorlage nun dem Spiel seinen eigenen Stempel aufdrückte. Mit fantastischer Schusstechnik setzte er einen direkten Freistoß in den Knick - 0:2 aus Sicht des BVB.

Impuls durch Einwechselspieler

Maaßen reagierte in der Folge und brachte mit Tobias Raschl, Abdoulaye Kamara, Christian Viet (57.) und Timo Bornemann (62.) gleich vier frische Kräfte - weil zur zweiten Hälfte schon Cebrails Makreckis eingewechselt worden war, hatte der BVB-Coach damit das Kontingent schon eine knappe halbe Stunde vor Spielende ausgeschöpft.

Und der BVB berappelte sich ein wenig, nahm den Kampf an, Richmond Tachie machte oft Dampf über die Außenbahn. Jedoch reichte die ambitionierte Schlussphase der Gastgeber nicht mehr für den Anschluss- geschweige denn einen Ausgleichstreffer. Beinahe hätte der FCM noch nachgelegt: Ceka scheiterte nach Vorlage von Atik erst an Drljaca und dann am Pfosten (81.).

Montagsspiel für Dortmunder Reserve in Wiesbaden

Der BVB II kann nun erst einmal etwas durchpusten - denn mit dem 9. Spieltag geht es für das Team von Trainer Enrico Maaßen erst Montag (20.09.2021, 19 Uhr) weiter. Dann muss Dortmund zum Flutlichtspiel beim SV Wehen Wiesbaden antreten.

jti | Stand: 11.09.2021, 15:50