SC Verl verliert wilden Schlagabtausch mit Hansa Rostock

Verl verpasst Chance auf Tabellenführung gegen Rostock Sportschau 10.10.2020 05:43 Min. Verfügbar bis 10.10.2021 Das Erste

SC Verl verliert wilden Schlagabtausch mit Hansa Rostock

Von Julian Tilders

Nach einem starken Saisonstart hat Aufsteiger SC Verl in der 3. Liga gegen Hansa Rostock am Samstag die erste Pleite kassiert. Der SCV steckte nie auf, kam zweimal wieder ran und spielte nach der Roten Karte für Rostocks Damian Roßbach (57.) eine gute halbe Stunde in Überzahl - verpasste jedoch das Remis.

Die Verler Tore beim 2:3 (1:3) erzielten Aygün Yildirim (37.) und Mehmet Kurt (54.). Für die Hanseaten trafen Bentley Baxter Bahn (31./Foulelfmeter), Nico Neidhart (35.) und Maurice Litka (43.). In der Tabelle verpasste Verl damit den Sprung an die Tabellenspitze. Der SC rutscht vom zweiten auf den dritten Rang ab und bleibt bei sieben Zählern nach vier Partien.

Verl startet frech - und hat doch das Nachsehen

Die Anfangsphase der Partie gehörte größtenteils den Verlern, die aggressiv und hellwach agierten. Allerdings gelang es der Elf von Trainer Guerino Capretti im weiteren Verlauf der Partie nicht, dieses Kräfteverhältnis zu wahren. Das lag auch daran, dass der SCV es vorne nicht schaffte, die vereinzelten Schwächen in der Rostocker Defensive zu bestrafen.

Ganz im Gegenteil: Der Ostseeklub schwamm sich zunehmend frei und erzwang in Person von Bahn einen Foulelfmeter - Verls Philipp Sander hatte den Rostocker im Strafraum am Oberkörper gegriffen und zu Fall gebracht. Die Verler teilten die Meinung des Unparteiischen Patrick Hanslbauer nicht, Kurt beschwerte sich derart vehement, dass er die Gelbe Karte sah (30.).

Yildirim hält Verl im Spiel

Bahn trat in der Folge selbst an und verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für die Gäste. Nur vier Minuten später schockte Rostock den Aufsteiger erneut - der Ex-Uerdinger Litka legte für Neidhart auf, der aus kurzer Distanz zum 0:2 aus Verler Sicht einschob. Doch der SCV hatte prompt die Antwort parat: Yildirim nutzte einen Fehler von Sven Sonnenberg in der eigenen Defensive zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Freude währte allerdings nicht allzu lange, denn Litka erzielte noch vor dem Halbzeitpfiff das dritte Rostocker Tor.

Kurt trifft, Roßbach fliegt

Nur gute zehn Minuten nach dem Wiederbeginn ging es dann Schlag auf Schlag. Verls Kurt besorgte nach einer Flanke von Steffen Lang und einer missglückten Fallrückzieher-Einlage seines Teamkollegen Zlatko Janjic den erneuten Anschlusstreffer zum 2:3. Kurz darauf sah Rostocks Roßbach für ein über die Maßen hartes Einsteigen gegen Yildirim an der Mittellinie die Rote Karte.

In der Folge erhöhte Verl in Überzahl den Druck, fand aber kein Durchkommen mehr, daran änderte auch die Herreinnahme von Neuzugang Berkan Taz (Union Berlin) und die Umstellung auf eine Dreierkette nichts mehr.

SC Verl muss am 5. Spieltag nach Oberbayern

Auf die Verler wartet am nächsten Spieltag eine etwas längere Auswärtsreise: Am Samstag (14 Uhr) muss der SCV beim FC Ingolstadt antreten.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 4. Spieltag 2020/2021

Samstag, 10.10.2020 | 14.00 Uhr

Wappen SC Verl

SC Verl

Brüseke – Lang, Stöckner (76. Taz), Mikic, Ritzka – Schwermann (55. Pernot), M. Kurt, Sander – Rabihic, Janjic, A. Yildirim

2
Wappen FC Hansa Rostock

FC Hansa Rostock

Kolke – Riedel, Sonnenberg, Roßbach – Neidhart, B.B. Bahn, Löhmannsröben, Scherff – Verhoek (60. Engelhardt), Breier (73. Rother), Litka (59. Reinthaler)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 B.B. Bahn (31./Foulelfmeter)
  • 0:2 Neidhart (35.)
  • 1:2 A. Yildirim (37.)
  • 1:3 Litka (42.)
  • 2:3 M. Kurt (54.)

Strafen:

  • gelbe Karte Stöckner (2 )
  • rote Karte Roßbach (58./grobes Foulspiel)
  • gelbe Karte M. Kurt (3 )
  • gelbe Karte B.B. Bahn (1 )
  • gelbe Karte Kolke (1 )
  • gelbe Karte Löhmannsröben (2 )
  • gelbe Karte Rother (1 )
  • gelbe Karte Scherff (1 )

Zuschauer:

  • 1.017

Schiedsrichter:

  • Patrick Hanslbauer (Stein)

Stand der Statistik: Samstag, 10.10.2020, 19:27 Uhr

Stand: 10.10.2020, 15:48