SC Verl überzeugt bei Remis gegen Dynamo Dresden

Dynamo-Keeper Kevin Broll war für den SC Verl nicht zu bezwingen.

SC Verl überzeugt bei Remis gegen Dynamo Dresden

Der SC Verl hat Dynamo Dresden am Dienstagabend mit einem starken Auftritt einen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg verpasst. Trotz einer ganzen Reihe hochkarätiger Chancen mussten sich die Verler allerdings mit einem torlosen Remis begnügen.

Die Verler begannen druckvoll. Mit Kasim Rabihic (14 Vorlagen/5. Gelbe Karte), Aygün Yildirim (14 Tore/verletzt) und ihrem besten Scorer Zlatko Janic (14 Tore/8 Vorlagen), der erstmal auf der Ersatzbank saß, fehlten wichtige Offensivspieler. Doch den Vorwärtsgang fand Verl auch ohne sie.

Corboz mit erstem Ausrufezeichen

Das erste Ausrufezeichen setzte Mael Corboz bereits in der ersten Spielminute. Dynamo-Keeper Kevin Broll konnte seinen Schuss nur nach vorne abprallen lassen, hatte aber Glück, dass er nicht vor Verler Füßen landete.

In der Defensive waren die Verler ebenfalls hellwach. Als Panagiotis Vlachodimos an der Strafraumgrenze zum Schlenzer ansetzte, jagte ihn Daniel Mikic den Ball mit einer sauberen Grätsche ab, und SC-Keeper Robin Brüseke entschärfte die Situation endgültig (6. Minute).

Eilers verpasst Verler Führung aus kurzer Distanz

Justin Eilers vom SC Verl

Justin Eilers vom SC Verl

Nachdem Justin Eilers bereits mit einem noch harmlosen Schuss auf sich aufmerksam gemacht hatte (8.), hätte er zehn Minuten später die Führung erzielen müssen. Nach einer Flanke von Mehmet Kurt kam er im Fünfmeterraum völlig frei zum Kopfball, traf aber nur Brolls linken Arm, von wo dieser gegen die Latte klatschte. In der 36. Minute gab es mal einen der wenigen Dynamo-Lichtblicke. Nach schöner Vorarbeit von Agyemang Diawusie setzte Christoph Daferner den Ball neben Brüsekes Tor.

Dynamo-Keeper rettet Remis in die Pause

Spätestens in der 42. Minute war klar, dass Dresden mit dem 0:0 zur Pause gut bedient war. Kurt passte auf Corboz am Strafraum, wo sich dieser sich Richtung Tor drehte und abzog. Seinen abgefälschten Schuss konnte Broll über die Latte lenken. Und bei der folgenden Ecke war er erneut zur Stelle, als Kevin Ehlers sie um ein Haar mit der Hacke ins eigene Tor gelenkt hätte.

Nach dem Seitenwechwel hatte Philipp Sander die ersten guten Chancen für Verl. Erst verfehlte er das Tor knapp (53.), dann scheiterte er aus spitzem Winkel an Broll (61.).

3. Liga: Broll rettet Dynamo einen Punkt gegen Verl 02:15 Min. Verfügbar bis 04.05.2022

Starker Auftritt der Verler wird nicht belohnt

Fünf Minuten später verpasste erneut Corboz die Führung. Von Berkan Taz im Strafraum angespielt, zog er nach kurzer Ballannahme sofort ab und jagte den Ball übers Toreck. Dynamo durfte sich im Kampf um den Aufstieg eigentlich keinen Ausrutscher leisten, aber der Aufsteiger aus Verl, der den Klassenerhalt bereits sicher hat, musste sich ärgern, nicht längst zu führen.

In der Schlussphase warf Verl Janjic ins Rennen - ohne Erfolg. In der 90. Minute zog Linksverteidiger Lars Ritzka zwar noch einmal beherzt Richtung Dynamo-Tor, doch auch sein Schuss verfehlte das Ziel knapp. Letztlich durften sich die Gastgeber nicht über drei Punkte freuen, die verdient gewesen wären, aber immerhin über einen sehr starken Auftritt gegen einen ganz heißen Aufstiegskandidaten.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 35. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 04.05.2021 | 19.00 Uhr

Wappen SC Verl

SC Verl

Brüseke – Lannert, Mikic, Jürgensen, Ritzka – M. Kurt, Köhler, Corboz – Sander (72. Hecker), Eilers, Taz (79. Janjic)

0
Wappen Dynamo Dresden

Dynamo Dresden

Broll – Löwe (46. Kreuzer), Ehlers, Knipping – Diawusie (46. Stor), Y. Stark, Will, Kwadwo – Hosiner (63. Mörschel) – Daferner, Wlachodimos (87. Stefaniak)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Daferner (5 )

Schiedsrichter:

  • Martin Speckner (Schnaittach)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 04.05.2021, 20:56 Uhr

Stand: 04.05.2021, 20:50