Isaiah Young von Rot-Weiss Essen.

Fußball I 3. Liga

Rot-Weiss Essen: Nach Fehlstart unter Erfolgsdruck

Stand: 16.08.2022, 15:22 Uhr

Zwölf Gegentreffer, nur einen Punkt, letzter Tabellenplatz. Rot-Weiss Essen hat in der dritten Liga einen Fehlstart hingelegt. Vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten Ingolstadt steht der Ruhrgebietsverein unter Druck.

Als der Ball in der 22. Minute über die Linie rollte, lag Rot-Weiss Essen im vierten Spiel der Saison zum viertel Mal mit 0:1 zurück. RWE-Torhüter Golz hatte sich im eigenen Strafraum zu viel Zeit gelassen, sodass Dortmunds Angreifer Fink seinen Fuß an den Ball bekam und das Spielgerät nur noch ins leere Tor schieben musste.

Der Gegentreffer besiegelte die nächste Saisonniederlage und hatte Symbolcharakter für den bisherigen Fehlstart der Essener. "Das ist eine extrem bittere Niederlage", so Trainer Christoph Dabrowski nach der 0:1-Niederlage gegen die U23 von Borussia Dortmund.

Bereits zwölf Gegentore

"Wieder keine drei Punkte, jetzt stehen wir wieder mit einer Niederlage da", sagte RWE-Spieler Daniel Heber im Magenta-Interview. Die Bilanz von RWE ist bisher ernüchternd: Vier Spiele, drei Niederlagen, ein Remis, zwölf Gegentreffer. Das Ergebnis: letzter Tabellenplatz mit nur einem Punkt.

Dabei war der Verein mit großer Euphorie in die Saison gestartet. Nach 13 Jahren in der vierten Liga hatte der Ruhrgebietsklub als Tabellenerster den langersehnten Aufstieg in die dritte Liga endlich geschafft. Jetzt – wenige Wochen nach der Rückkehr in den professionellen Fußball – steht Essen auf dem letzten Platz. "Wir müssen es akzeptieren und uns an den guten Dingen aufrichten", so Dabrowski nach der jüngsten Niederlage gegen den BVB II.

Die gute Nachricht: Die Niederlage war unglücklich. Essen zeigte gegen die Borussia-Reserve einen engagierten Auftritt, stand dank der Umstellung auf eine Fünferkette vor allem in der Defensive besser als in den Spielen zuvor. Nach drei Spielen mit jeweils mehr als einem Gegentor – fünf gegen Elversberg, zwei gegen Duisburg und vier gegen Viktoria Köln – blieb es gegen Dortmund bei nur einem Gegentreffer.

Trainer Dabrowski: "Defensive Basis gefunden"

"Wir haben heute eine defensive Basis gefunden", so Trainer Dabrowski. "Das ist die Basis, die wir ins nächste Spiel mitnehmen müssen." Trotz der gewonnen Stabilität will Rot-Weiss Essen laut Medienberichten erneut auf dem Transfermarkt zuschlagen. Das Transferfenster ist noch zwei Wochen geöffnet. Besonders Spieler, die für zusätzliche defensive Stabilität sorgen, könnten sie an der Hafenstraße gut gebrauchen.

Während Sportdirektor Jörn Nowack weiter am Kader arbeitet, laufen bei der Mannschaft und Trainer Dabrowski die Vorbereitungen auf das nächste Spiel. Denn das Team steht unter Erfolgsdruck. Am Samstag (20.08.2022) geht es um 14.00 Uhr an der Hafenstraße gegen Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt. Eine Mannschaft, die im Vergleich zum Ruhrgebietsklub einen Traumstart hingelegt hat.

Ingolstadt mit Traumstart

Die Ingolstädter sind noch ungeschlagen und ohne Gegentor. Ergebnis: zweiter Platz in der Tabelle. Es wird keine leichte Aufgabe für RWE, die Mannschaft hofft deshalb auf die Unterstützung der Fans. "Die Fans tragen uns. Die Euphorie der letzten Saison ist immer noch da", so RWE-Spieler Daniel Heber bei Magenta. "Wir hoffen, dass wir nächstes Spiel den Bock umstoßen und drei Punkte holen".

Es ist übrigens das erste Pflichtspiel zwischen Essen und Ingolstadt überhaupt. Trainer Dabrowski erklärt: "Jetzt müssen wir uns kurz schütteln. Wenn wir so weiter spielen, ist es eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt." Der WDR überträgt die Begegnung ab 14:00 Uhr live im Fernsehen.