Preußen Münster muss sich mit Remis begnügen

Münsters Luca Schnellbacher (l.) im Zweikampf mit Würzburgs Patrick Sontheimer

Preußen Münster muss sich mit Remis begnügen

  • Münster spielt gegen Würzburger Kickers 0:0
  • Viele Gelbe Karten, nur wenige Torchancen
  • Schulze Niehues pariert zweimal stark

Preußen Münster tritt im Abstiegskampf der 3. Liga weiter auf der Stelle. Am Freitagabend (14.02.2020) musste sich das Team von Trainer Sascha Hildmann im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers mit einem torlosen Remis begnügen. Für Münster war dies bereits die neunte Punkteteilung in dieser Saison.

Erste Hälfte von Kampf und Einsatz geprägt

Als Schlusslicht der Auswärtstabelle liegt der Verdacht bei den Münsteranern nahe, dass sie im Kampf um den Klassenerhalt im heimischen Stadion punkten müssen. Das gelang in dieser Spielzeit erst dreimal und wird mit wachsendem Druck bei nahendem Saisonende wohl auch nicht leichter.

Torloses Remis zwischen Münster und Würzburg Sportschau 14.02.2020 02:32 Min. Verfügbar bis 14.02.2021 Das Erste

So war die intensive erste Hälfte vor allem von Einsatz und Kampf geprägt, was sich allerdings nicht in Torchancen niederschlug. Die beste hatten vor der Pause noch die Gäste, als Simon Rhein in der 39. Minute von der Strafraumgrenze abzog, Preußen-Keeper Max Schulze Niehues aber nicht überwinden konnte.

Münster nach der Pause gefährlicher

Die Münsteraner hatten zwei Minuten zuvor einen guten Angriff inszeniert, aber der im Strafraum von Seref Özcan in aussichtsreicher Position bediente Alexander Rossipal trat neben den Ball. So stand für die Preußen nach 45 Minuten kein einiziger gefährlicher Torabschluss zu Buche.

Auch nach dem Seitenwechsel überzeugten die Hausherren zunächst nur mit dem im Abstiegskampf essenziellen Einsatz, ohne dabei die für Punkte nötige Durchschlagskraft zu entfalten. Sie kamen jetzt immerhin zu ihren ersten Ecken - und die dritte brachte dann auch die erste Großchance für Münster, als die Gäste einen Kopfball von Jan Löhmannsröben auf der Linie klärten.

Sechs Gelbe Karten für die Hausherren

Im Gegenzug verhinderte Schulze Niehues mit seiner zweiten starken Parade, dass die Kickers durch Fabio Kaufmann in Führung gingen. Auf der Zielgeraden nahm die Partie Fahrt auf, die Preußens Fridolin Wagner in der 75. Minute zu einem Schuss aus der zweiten Reihe nutzte. Kickers-Keeper Vincent Müller begrub dessen Schuss unter sich.

Kurz darauf kassierte Wagner die sechste Gelbe Karte für Münster. Damit lagen die Hausherren in dieser Statistik klar vorne, was man als Arbeitsnachweis werten mag. Tore, die Münster die dringend benötigten Punkte bescheren, sprangen dabei indes nicht heraus - auch wenn Müller bei einem verdeckten Schuss von Rodrigues Pires noch einmal zugreifen musste.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 24. Spieltag 2019/2020

Freitag, 14.02.2020 | 19.00 Uhr

Wappen SC Preußen Münster

SC Preußen Münster

Schulze Niehues – Erdogan, Löhmannsröben, Steurer – Schauerte, Wagner, Rodrigues Pires (83. Mörschel), Rossipal – Cueto (73. Königs), S. Özcan (61. P. Hoffmann) – Schnellbacher

0
Wappen Würzburger Kickers

Würzburger Kickers

Müller – Hemmerich, David, Schuppan, Kwadwo – Rhein, Sontheimer (86. N. Hoffmann) – F. Kaufmann, Baumann, Herrmann (63. Vrenezi) – Pfeiffer (70. Saliou Sané)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Kwadwo (5 )
  • gelbe Karte Rossipal (2 )
  • gelbe Karte S. Özcan (3 )
  • gelbe Karte Erdogan (5 )
  • gelbe Karte Rodrigues Pires (5 )
  • gelbe Karte Löhmannsröben (3 )
  • gelbe Karte Wagner (8 )
  • gelbe Karte David (1 )

Zuschauer:

  • 5.457

Schiedsrichter:

  • Katrin Rafalski (Baunatal)

Vorkommnisse:

  • Trainer Hildmann (Münster) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (61.).

Stand der Statistik: Samstag, 15.02.2020, 19:35 Uhr

Rassistische Beleidigungen gegen Würzburgs Kwadwo

Sportschau 14.02.2020 00:17 Min. Verfügbar bis 14.02.2021 ARD

Stand: 14.02.2020, 20:55