Preußen Münster erwartet Top-Kulisse gegen Lautern

Preußen Münster: Heinz Mörschel im Spiel gegen den MSV

Preußen Münster erwartet Top-Kulisse gegen Lautern

  • Preußen Münster vor Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern
  • Wiedergutmachung nach schwacher Leistung gegen Duisburg geplant
  • Bis zu 10.000 Zuschauer werden im Preußenstadion erwartet

Ideenlos im Mittelfeld, kaum Torgefahr im Angriff, dazu bisweilen löchrig in der Deckung - Preußen Münster musste nach der ersten Saison-Niederlage am Mittwoch beim MSV Duisburg (0:2) viel Kritik einstecken. Den schwachen Eindruck können die Westfalen allerdings schnell korrigieren. Am Samstag (03.08.2019, 14 Uhr) kommt ein Hochkaräter ins Preußenstadion: der frühere Deutsche Meister 1. FC Kaiserslautern.

Auch Kaiserslautern unter Siegdruck

Für die Preußen ist es das zweite Heimspiel der Saison, nachdem der Heimauftakt gegen Carl Zeiss Jena mit 2:0 gewonnen wurde. Daran wollen die Münsteraner nun auch gegen Kaiserslautern anknüpfen. Allerdings braucht es eine Leistungssteigerung. Die noch ungeschlagenen Pfälzer sind von ungleich höherem Kaliber als Schlusslicht Jena, stehen aber nach fünf Punkten aus den ersten drei Partien ebenfalls unter Sieg-Druck.

Duisburg siegt gegen schwache Preußen Sportschau 31.07.2019 02:50 Min. Verfügbar bis 31.07.2020 Das Erste

Die Heimmannschaft kann wohl auf eine große Kulisse setzen. Die 6.000 Zuschauer aus dem Spiel gegen Jena sollen auf jeden Fall getoppt werden. Preußen-Sportdirektor Malte Metzelder erwartet zwischen 8.000 und 10.000 Fans. Der FCK bringt ebenfalls eine ordentliche Anhängerzahl mit nach Westfalen. Bereits 1.200 Gästekarten sind verkauft worden - gute Voraussetzungen also für einen "heißen" Fußball-Nachmittag.

Gut auch die Bilanz der Preußen gegen Kaiserslautern: Im Februar gewann Münster 2:0 gegen den FCK. Auch auf dem Betzenberg hatten die Preußen in der Hinrunde 2:1 gewonnen.

Links-Verteidiger auf der Wunschliste

Ob der Verein noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden wird, ließ Metzelder im Vorfeld der Lautern-Partie offen. Ein neuer Linksverteidiger steht auf der Wunschliste von Trainer Sven Hübscher ganz oben. "Wir haben immer gesagt, dass wir auf der Position bereit sind, etwas zu machen, wenn es zu unserer Philosophie passt und uns weiterbringt. Wir werden definitiv keinen Transfer tätigen, nur um den Kader nominell aufzufüllen", sagte Metzelder der "Bild".

Für das spielfreie Wochenende nach der Kaiserslautern-Partie kündigt sich übrigens der nächste Top-Gast im Preußenstadion an. Vizemeister Borussia Dortmund kommt am 10. August zum Freundschaftsspiel nach Münster.

Stand: 02.08.2019, 10:48