Münster unterliegt Hansa nach Hitzeschlacht

Preußen Münster gegen Hansa Rostock

Münster unterliegt Hansa nach Hitzeschlacht

Von Julian Tilders

  • Münster verliert an der Ostsee mit 0:1 (0:0) gegen Rostock
  • Litkas vermeintlicher Führungstreffer wird aberkannt
  • Preußen rutschen in der Tabelle auf Rang zwölf ab

Fußball-Drittligist Preußen Münster hat am 7. Spieltag auswärts gegen Hansa Rostock kein Mittel gefunden, Zählbares mitzunehmen. Durch die 0:1 (0:0)-Pleite an der Ostsee rutschen die Preußen ab auf Platz zwölf.

Zähe erste Hälfte: Ostseestadion nur vom Wetter aufgeheizt

Im Ostseestadion mühten sich beiden Teams zu Beginn bei über 30 Grad zunächst ab, ins Spiel zu finden. Viele technische Unsauberheiten bestimmten das Spiel im Mittelfeld, die Passsicherheit ließ zu wünschen übrig. Nach etwas über 20 gespielten Minuten legte Schiedsrichter Robin Braun (Wuppertal) eine Trinkpause ein.

Chancen blieben in Hälfte eins bei den Preußen Mangelware, die erst zehn Minuten vor der Halbzeit den ersten Eckstoß erzwangen - für Rostock hatte Aaron Opoku nach einer guten Viertelstunde freistehend im Stafraum wohl die beste Gelegenheit, doch Münster-Torwart Maximilian Schulze Niehues parierte. Kurz vor der Pause setzte Korbinian Vollmann für die Rostocker, die etwas mehr Zug zum Tor entwickelten, aus aussichtsreicher Position einen Abschluss zu hoch an (43. Minute).

Litkas Treffer wird aberkannt wegen Handspiels

Nach Wiederanpfiff erst der Jubel, dann die Ernüchterung: Maurice Litkas vermeintliches 1:0 (48.) für Preußen Münster wurde aberkannt, da Luca Schnellbacher bei der Vorlage die Hand im Spiel hatte. Preußen-Trainer Sven Hübscher brachte in der Folge Philipp Hoffmann für Schnellbacher (62.), um einen neuen Akzent im offensiven Drittel zu setzen.

Aus der zweiten Reihe versuchte Seref Özcan, für Entlastung zu sorgen - doch auch sein beherzter Abschluss (64.) verfehlte das Tor. Münster hatte weiterhin Probleme, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Die druckvoll agierende Rostocker Mannschaft versäumte es jedoch, ihre Offensivaktionen effizient zu Ende zu spielen. Zehn Eckbälle standen nach 70 Minuten für die Hansa in der Spielstatistik.

Opoku krönt sich zum Matchwinner

Hübscher entschied sich nach 75 Minuten für eine defensivere Ausrichtung: Nico Brandenburger kam für Kevin Rodrigues Pires. Nach einem langen Einwurf in den Strafraum der Preußen stand allerdings Opoku schließlich richtig und vollendete aus kurzer Distanz zum 1:0 (77.) für die Gastgeber. Schulze Niehues verhinderte bei seiner Parade gegen Pascal Breier (78.) noch Schlimmeres.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 7. Spieltag 2019/2020

Samstag, 31.08.2019 | 14.00 Uhr

Wappen FC Hansa Rostock

FC Hansa Rostock

Kolke – Butzen, Sonnenberg, Rieble (72. Reinthaler), Neidhart – M. Pepic, Bülow – Opoku, Vollmann (65. Breier), Atilgan – Verhoek (65. Königs)

1
Wappen SC Preußen Münster

SC Preußen Münster

Schulze Niehues – Schauerte, Scherder, Erdogan, Heidemann – Rodrigues Pires (75. Brandenburger), Wagner – S. Özcan (77. Mörschel), Litka, Schnellbacher (63. P. Hoffmann) – Dadashov

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Opoku (77.)

Strafen:

  • gelbe Karte Bülow (1 )
  • gelbe Karte Scherder (2 )
  • gelbe Karte M. Pepic (2 )

Zuschauer:

  • 11.373

Schiedsrichter:

  • Robin Braun (Wuppertal)

Stand der Statistik: Samstag, 31.08.2019, 20:03 Uhr

Stand: 31.08.2019, 15:54