Münster verpasst Befreiungsschlag gegen Braunschweig

Münster tritt nach Remis gegen Braunschweig weiter auf der Stelle Sportschau 11.11.2019 02:41 Min. Verfügbar bis 11.11.2020 Das Erste

Münster verpasst Befreiungsschlag gegen Braunschweig

  • Preußen Münster - Eintracht Braunschweig 1:1 (0:0)
  • Münster bleibt Vorletzter - seit elf Liga-Spielen ohne Sieg
  • Traumtor von Braunschweigs Benjamin Kessel

Der Tabellenvorletzte Preußen Münster ist am Montagabend (11.11.2019) gegen Eintracht Braunschweig nicht über ein Remis hinausgekommen. Zum Abschluss des 15. Spieltags trennten sich die Klubs in einem intensiven und kampfbetonten Spiel 1:1 (0:0). Münster wartet nun seit elf Liga-Spielen auf einen Sieg und hat drei Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

"In unserer Situation helfen eigentlich nur Siege. Es war mehr drin heute. Wir standen sicher und haben das hinten gut gemacht - bis auf den Sonntagsschuss. Aber irgendwann stoßen wir den Bock auch um", sagte Münsters Torschütze Heinz Mörschel.

Münster musste auf den gelbgesperrten Maurice Litka verzichten. Neben Litka rutschten im Vergleich zum 3:3 gegen Chemnitz auch Alexander Rossipal und Kevin Rodrigues Pires aus der Startelf. Preußen-Trainer Sven Hübscher stellte dafür Simon Scherder, Niklas Heidemann und Seref Özcan von Beginn an auf.

Chancen zur Führung auf beiden Seiten

Bereits nach 20 Sekunden hatte Münster die erste Möglichkeit: Wagner prüfte mit einem Distanzschuss Braunschweigs Keeper Yannik Bangsow, der nach einer Verletzung von Stammtorhüter Jasmin Fejzic kurzfristig in die Startelf gekommen war.

Orhan Ademi (13.) hatte die Führung nach einem Pass des Ex-Preußen Martin Kobylanski auf dem Fuß, doch Münsters Torhüter Oliver Schnitzler parierte glänzend. Auf der Gegenseite wurde die vermeintliche Führung Münsters durch Luca Schnellbacher (19.) wegen einer knappen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Münster wurde stärker und hatte gute Möglichkeiten, nutzte aber keine einzige. Eine verunglückte Faust-Abwehr von Keeper Bangsow bescherte Münsters Özcan (27.) eine Chance, doch sein Schuss aus etwa elf Metern wurde noch von einem Braunschweiger geblockt. Ein Schuss von Scherder (41.) aus dem Rückraum strich knapp am Eintracht-Gehäuse vorbei. Der frei vor Bangsow stehende Philipp Hoffmann (44.) setzte einen Drehschuss aus elf Metern deutlich neben das Tor. Insgesamt kam in der ersten Halbzeit wegen zahlreicher Unterbrechungen kaum Spielfluss auf.

Traumtor von Braunschweigs Kessel

Nach der Pause fiel die Führung für Braunschweig aus dem berühmten "Nichts". Benjamin Kessel (57.) nahm den Ball nach einer mäßigen Preußen-Kopfballabwehr volley und versenkte ihn aus knapp 19 Metern oben rechts im Tor.

Münster kämpfte und versuchte Druck aufzubauen, doch es mangelte meist an Präzision und Kreativität. Fridolin Wagner (78.) scheiterte aus kürzester Distanz an Bangsow - allerdings aus einer Abseitsstellung. Einen abgefälschten Versuch von (81.) Özcan konnte Bangsow mit der Hand um den Pfosten lenken.

Heinz Mörschel (86.) gelang schließlich der verdiente Ausgleich, als er einen von Rufat Dadashov verlängerten Ball aus kurzer Distanz über die Linie beförderte. Die Adlerträger drückten nun auf den Siegtreffer, doch die Gäste retteten den Punkt über die Zeit. Nach der Länderspielpause ist Münster beim FSV Zwickau zu Gast (23.11.).

Statistik

Fußball · 3. Liga · 15. Spieltag 2019/2020

Montag, 11.11.2019 | 19.00 Uhr

Wappen SC Preußen Münster

SC Preußen Münster

Schnitzler – Schauerte, Kittner, Scherder, Heidemann – P. Hoffmann (70. Dadashov), Wagner, Erdogan (82. Grodowski), S. Özcan – Schnellbacher, Mörschel

1
Wappen Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig

Bangsow – B. Kessel, R. Becker, Pfitzner, Ziegele, Kijewski – Kobylanski (75. Bär), Wiebe, Kammerbauer (57. Otto) – Putaro (89. Burmeister), Ademi

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 B. Kessel (57.)
  • 1:1 Mörschel (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kammerbauer (2 )
  • gelbe Karte P. Hoffmann (1 )
  • gelbe Karte Wiebe (3 )
  • gelbe Karte Mörschel (3 )
  • gelbe Karte Putaro (1 )
  • gelbe Karte Bär (3 )
  • gelbe Karte Ademi (1 )

Zuschauer:

  • 6.813

Schiedsrichter:

  • Patrick Alt (Heusweiler)

Stand der Statistik: Montag, 11.11.2019, 21:08 Uhr

Stand: 11.11.2019, 20:53