MSV Duisburg verpasst Relegation trotz Spektakel gegen Haching

Duisburg gewinnt klar - und wird nicht belohnt Sportschau 04.07.2020 03:29 Min. Verfügbar bis 04.07.2021 Das Erste

MSV Duisburg verpasst Relegation trotz Spektakel gegen Haching

Von Julian Tilders

  • Enttäuschung in Duisburg trotz klarem 4:0 (1:0)-Sieg gegen Unterhaching
  • Sportdirektor Grlic: "Haben zu viele Punkte hergeschenkt"
  • Trostpreis: DFB-Pokal-Teilnahme gesichert

Der MSV Duisburg hat den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga endgültig verpasst. Am Samstag (04.07.2020) vergab die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht auch die Chance auf die Relegation - obwohl die "Zebras" die eigenen Hausaufgaben in Unterhaching mustergültig erledigten. Ahmet Engin (45.+2), Sinan Karweina (54.), Petar Sliskovic (67.) und Moritz Stoppelkamp (72.) sorgten für den 4:0 (1:0)-Sieg des MSV.

Sportdirektor Grlic: "Gewisse Leere ist da"

Doch die erhoffte Schützenhilfe von 1860 München, das 0:2 (0:0) gegen Duisburg-Konkurrent Ingolstadt verlor, blieb aus. Sportdirektor Ivica Grlic gab nach der Partie im Gespräch mit dem WDR einen Einblick in die MSV-Gefühlswelt: "Die Enttäuschung ist groß. Wenn man so lange oben steht, möchte man natürlich aufsteigen."

Er zog Bilanz: "Wir haben in den letzten Wochen zu viele Punkte hergeschenkt und hatten Pech mit verletzten Spielern." Es sei nun "eine gewisse Leere" da, doch Duisburg werde "in der neuen Saison wieder angreifen." Auch, wenn ein weiteres Jahr in der Drittklassigkeit alles andere als der wirtschaftliche Optimalfall für den MSV ist, deutete Grlic an: "Die meisten Vereine haben in der 3. Liga Probleme. Jeder möchte raus, auch der MSV wird alles dafür tun. Man darf trotz aller Enttäuschung aber auch nicht vergessen, was wir für einen Umbruch hatten." Es bleibt dem Herbstmeister Platz fünf als Trost, der zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.

Weinkauf verschätzt sich - Latte rettet

Dass das Spiel gegen die im grauen Mittelfeld rangierenden Unterhachinger ein hartes Stück Arbeit werden würde, bekam der MSV früh zu spüren. Duisburg-Torhüter Leo Weinkauf verschätzte sich nach einer verzogenen Hereingabe von Moritz Heinrich - der Ball klatschte auf die Latte (4.). Engin vergab wenig später die erste Schusschance des MSV im Strafraum (7.).

Engin lässt Duisburger Hoffnung aufleben

Haching war bemüht, Duisburg mit schnellem Umschaltspiel zu überrumpeln. Die Meidericher versuchten ebenfalls, zielstrebig nach vorne zu agieren - wenngleich Duisburg es aber auch überlassen wurde, das Spiel zu machen. Auf einmal lag dann der Ball im Netz, Vincent Vermeij hatte nach Ecke von Moritz Stoppelkamp eingeköpft. Aber Schiedsrichter Florian Heft entschied auf Stürmerfoul (12.). Es mangelte gegen lauffreudige Hachinger zunächst noch an Konsequenz und Präzision.

Stoppelkamp und Karweina vergaben vor der Halbzeitpause erst eine vielversprechende Doppelchance (38.), doch in der Nachspielzeit dann doch großer Jubel bei den "Zebras": Engin blieb nach Zuspiel von Karweina im Sechzehner eiskalt und traf zum 1:0. Damit zog der MSV in der Blitztabelle zwischenzeitlich an Ingolstadt vorbei, das sich im Topspiel gegen 1860 München zu einem torlosen ersten Durchgang mühte, und belegte nach 45 Minuten den umkämpften Relegationsplatz.

MSV Duisburg erhöht - und muss zittern

Kurz nach Wiederanpfiff fiel der MSV jedoch wieder hinter den FCI zurück, der im Parallelspiel gegen 1860 in Führung ging. Viel änderte sich an der Maßgabe für Duisburg dabei nicht - der eigene Sieg gegen Haching war Grundvoraussetzung für alle Hoffnungen auf die Relegation.

Karweina wurde früh in Hälfte zwei von Engin bedient und erhöhte auf 2:0 für die "Zebras", die nun deutlich stärker wurden. Vermeij musste nach einer guten Stunde runter und wurde durch Petar Sliskovic ersetzt, der sogleich für das dritte Duisburger Tor des Tages sorgte, wieder assistierte Engin. Stoppelkamp versenkte in der Folge noch einen direkten Freistoß zum 4:0. Doch aufgrund des Ingolstädter Sieges wurde die MSV-Offensivfreude letztendlich nicht belohnt.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 38. Spieltag 2019/2020

Samstag, 04.07.2020 | 14.00 Uhr

Wappen MSV Duisburg

MSV Duisburg

Weinkauf – Boeder, Gembalies, Compper, Sicker – Krempicki, Ben Balla (76. Jansen) – Stoppelkamp (79. L.-J. Mickels), Karweina (79. Ghindovean), Engin (76. Scepanik) – Vermeij (64. Sliskovic)

4
Wappen SpVgg Unterhaching

SpVgg Unterhaching

Mantl – Schwabl, Greger, Grauschopf, Dombrowka – Krauß (55. Fe. Müller), Hufnagel, J.-P. Müller (46. Stierlin), Heinrich (79. Bandowski) – Stroh-Engel (79. F. Dietz), Schröter (72. A. Fuchs)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Engin (45.+2)
  • 2:0 Karweina (54.)
  • 3:0 Sliskovic (67.)
  • 4:0 Stoppelkamp (72.)

Strafen:

  • gelbe Karte Greger (9 )
  • gelbe Karte Hufnagel (5 )
  • gelbe Karte Compper (2 )
  • gelbe Karte Sicker (5 )

Schiedsrichter:

  • Florian Heft (Wietmarschen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Mittwoch, 08.07.2020, 19:18 Uhr

Stand: 04.07.2020, 15:55