MSV Duisburg nach Neustart mit großen Zielen

Viele neue Gesichter beim MSV: Das neue Team nach dem Testspiel-Sieg über Stoke City mit dem "Cup der Traditionen".

MSV Duisburg nach Neustart mit großen Zielen

  • MSV Duisburg will den Wiederaufstieg schaffen
  • Großer personeller Umbruch bei den "Zebras"
  • Trainer Torsten Lieberknecht zuversichtlich

Der MSV Duisburg steht nach seinem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga vor einem Neustart. Das Bundesliga-Gründungsmitglied läuft ab Samstag (20.07.2019/14 Uhr) zum vierten Mal in der 3. Liga auf. Auftaktgegner ist die SG Sonnenhof Großaspach.

Die letzte Saison will der Klub schnell abhaken: 18 Niederlagen in 34 Spielen bedeuteten den Abstieg als Tabellenletzter. Zudem stellten die Meidericher mit 65 Gegentoren die schlechteste Defensive der Liga. Dabei hatte das Team die Vorsaison auf Platz sieben abgeschlossen und zwischenzeitlich sogar an den Aufstiegsrängen geschnuppert.

Viele Zu- und Abgänge

Nach dem letzten Abstieg am Ende der Saison 2015/16 gelang den Zebras unmittelbar der Wiederaufstieg - dieses Kunststück dürfte nun schwieriger werden. Nach einem personellen Umbruch mit 19 Ab- und 16 Zugängen muss sich das Team schnell finden, um im Aufstiegsrennen ein Wort mitreden zu können.

3. Liga - Die Saisonvorschau

Sportschau 17.07.2019 03:11 Min. Verfügbar bis 17.07.2020 ARD

"Wir werden die ersten vier, fünf Spiele noch nicht die mannschaftliche Geschlossenheit haben, die wir uns wünschen würden", sagt MSV-Präsident Ingo Wald daher voraus. Er sei aber davon überzeugt, dass man eine Mannschaft sehen werde, die auf dem Platz alles gibt.

Kein Geld für große Namen

Angesichts der angespannten finanziellen Lage beim MSV ist es nachvollziehbar, dass der Klub vor allem entwicklungsfähige Spieler aus der 3., der Regional- und der Oberliga verpflichtete.

Lukas Boeder im Fragenpressing Sport 18.07.2019 01:30 Min. Verfügbar bis 18.07.2020 WDR

"Königstransfer" ist der 34 Jahre alte Innenverteidiger Marvin Compper (Celtic Glasgow), der der Abwehr Stabilität geben soll. Zusammen mit Kapitän Moritz Stoppelkamp (Mittelfeld/32 Jahre), Sebastian Neumann (Abwehr/28) und Neuzugang Petar Sliskovic (Angriff/28), der mit Vincent Vermeij um einen Stammplatz in der Spitze kämpft, gehört Compper zu den erfahrenen Profis, an denen sich die Jüngeren orientieren sollen.

Lieberknecht muss liefern

Trainer Torsten Lieberknecht zeigte sich nach dem Härtetest gegen den englischen Zweitligisten Stoke City (1:1/4:3 nach Elfmeterschießen) am vergangenen Wochenende zuversichtlich ("Die Automatismen und Positionswechsel haben funktioniert").

Doch das vom Vorstand ursprünglich ausgerufene Ziel "Wiederaufstieg" setzt den 45-Jährigen unter Druck. Die ersten Spieltage werden zeigen, ob die Mannschaft nach dem Umbruch ihr Potenzial bereits voll abrufen kann - ein realistischeres Ziel wäre wohl ein Platz im Tabellenmittelfeld. Sollte Lieberknecht wirklich der Wiederaufstieg gelingen, wäre das nach zwei Abstiegen (mit dem MSV und Eintracht Braunschweig) auch für ihn persönlich eine Genugtuung.

Wie steht es um den MSV? Lokalzeit aus Duisburg 01.07.2019 02:40 Min. Verfügbar bis 01.07.2020 WDR Von Timucin Tim Köksalan

Stand: 19.07.2019, 08:14