3. Liga: MSV verliert Heimspiel - BVB-Reserve patzt in Osnabrück

MSV-Spieler Rolf Feltscher im Vorwärtsgang

3. Liga: MSV verliert Heimspiel - BVB-Reserve patzt in Osnabrück

Die NRW-Klubs sind in der 3. Liga am Mittwoch leer ausgegangen. Der MSV Duisburg verlor trotz besserer Chancen gegen den SV Wehen Wiesbaden. Die U23 des BVB unterlag mit zehn Mann in Osnabrück.

Beim Heimspiel des MSV gegen Wiesbaden geizte die erste Spielhälfte beziehungsweise die beiden für ihre Gestaltung zuständigen Teams mit spielerischen Glanzlichtern. Auf Seiten der Duisburger hatte allerdings Orhan Ademi zwei vielversprechende Chancen.

Ademi scheitert nach Alleingang an Stritzel

In der 21. Minute kam er an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss, setzte den Schuss aber trotzdem weit über den Kasten. Noch geführlicher wurde es für die Gäste in der 37. Minute, als Ademi zunächst alleine auf SV-Keeper Florian Stritzel zulief, sich dann aber von Florian Carstens noch so weit nach rechts abdrängen ließ, dass er aus spitzem Winkel nur den Oberkörper Stritzels traf.

Dass die Wiesbadener mit acht Punkten nicht ganz zufällig einen guten Saisonstart hingelegt haben, deuteten sie kurz vor dem Pausenpfiff an. Thijmen Goppel hatte plötzlich am Strafraum den Ball und die Zeit Maß zu nehmen, zielte aber zu mittig aufs Tor, sodass MSV-Schlussmann Leo Weinkauf keine große Mühe hatte.

Thiel trifft von der Mittellinie

Die Glanzlichter hielten sich auch im zweiten Durchgang in Grenzen, aber eines hätte dem MSV in der 55. Minute um ein Haar die Führung beschert. Ein Freistoß von Kolja Pusch landete am langen Pfosten bei Ademi, der den Ball vors Tor in den Fünfmeterraum köpfte, wo Marvin Ajani die Querlatte jedoch auf der falschen Seite verfehlte.

Das wurde bestraft. In der 69. Minute erzielte Gustaf Nilsson wie aus dem Nichts die Führung der Gäste. Er bediente zunächst Dominik Prokop auf außen und lief dann ins Zentrum, wo er dessen Flanke per Kopf unbedrängt verwandelte.

Für das unstrittige Highlight des Abends und die Entscheidung sorgte indes Maximilian Thiel. Er erzwang in der eigenen Hälfte einen Duisburger Ballverlust und überraschte den weit vor seinem Tor stehenden Weinkauf anschließend mit einem Schuss von der Mittellinie, den dieser im Zurücklaufen zwar noch berührte, aber nur noch ins Tor lenken konnte (83.).

BVB - Torwartpatzer und verschossener Elfmeter

Ähnlich arm an Glanzlichtern - wenn man Patzer und Platzverweise nicht dazuzählt - verlief die Partie der U23 von Borussia Dortmund beim VfL Osnabrück. Dass die Dortmunder Youngster nach 45 Minuten mit 0:1 zurücklagen, hatten sie aber vor allem sich selbst zu verdanken.

In der 14. Minute verhalf BVB-Keeper Luca Unbehaun den Hausherren nach verlorenem Dribbling gegen Marc Heider zur Führung. In der 40. Minute hatte Tobias Raschl nach Foul an Richmond Tachie vom Elfmeterpunkt die große Chance zum Ausgleich, scheiterte jedoch an Schlussmann Philipp Kühn.

Osnabrück erzielt Siegtor kurz nach erster Roter Karte

Nach der Pause machte es sein Kollege Berkan Taz aus dem Spiel heraus besser. Die Vorarbeit kam erneut von Tachie - dieses Mal als Pass - und wurde von Taz im Strafraum mit einem strammen Flachschuss zum Ausgleich verwandelt.

Die Partie dümpelte bis zum nächsten Höhepunkt so ein wenig vor sich hin. Der war in der 70. Minute ein negativer. Lennard Maloney brachte Heider vor dem Strafraum zu Fall und sah dafür als letzter Mann die Rote Karte. Es dauerte nicht lange, da nutzten die Gastgeber ihre Überzahl durch Lukas Kunze - nach Pass von Heider - zum 2:1.

Dieser Treffer war letztlich der entscheidende, auch wenn die Dortmunder in der 78. Minute nach der Gelb-Roten Karte für Ulrich Taffertshofer noch einmal ausgleichen konnten, was die Anzahl der Spieler auf dem Feld betraf.

Stand: 25.08.2021, 20:58