Sportfreunde Lotte immer tiefer im Abstiegskampf

Ismail Atalan, Trainer des Fußball-Drittligisten Sportfreunde Lotte.

Sportfreunde Lotte immer tiefer im Abstiegskampf

  • Sportfreunde Lotte müssen um Klassenerhalt bangen
  • Mannschaft schießt zu wenig Tore
  • Schweres Restprogramm im Saisonendspurt

Durch das 0:3 gegen Energie Cottbus hat sich der Druck auf die Sportfreunde Lotte im Abstiegskampf der 3. Liga noch einmal erhöht. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan von der Abstiegszone.

"Es war kein gutes Spiel von beiden Teams. Daher war es klar, dass dieses Spiel durch drei individuelle Fehler oder Sonntagsschüsse entschieden wird. Das wäre eigentlich ein typisches 0:0-Spiel geworden", sagte Atalan nach seinem missglückten Heim-Debüt am Sonntag.

Atalan: "Tun uns schwer, Tore zu erzielen"

Mit drei Traumtoren innerhalb von knapp zehn Minuten hatte Cottbus, das durch den Sieg die Abstiegszone verließ, das Spiel für sich entschieden. Allerdings strahlte Lotte in so einem wichtigen Duell aber auch kaum Torgefahr aus. "Meine Spieler wissen, dass sie sich schwer tun, Tore zu erzielen. Daran müssen wir abeiten", so Atalan.

Mit 30 erzielten Treffern in 34 Spielen stellen die Sportfreunde die zweitschwächste Offensive der Liga. Nur die einen Rang hinter Lotte platzierte SG Sonnenhof Großaspach hat ein Tor weniger erzielt. In den letzten acht Partien schoss Lotte fünf Tore, zwei davon beim Atalan-Debüt in Aalen (2:1) - dem einzigen Sieg in dieser Phase. Bester Torjäger ist Maximilian Oesterhelweg mit sechs Treffern.

Nur vier Heimsiege

Auch andere Statistiken machen nicht gerade Mut: Gerade einmal vier von 17 Spielen konnten die Sportfreunde im eigenen Stadion für sich entscheiden, in der Rückrundentabelle ist die Mannschaft von Platz 13 auf 17 gefallen.

"Jeder muss ehrlich in den Spiegel schauen und sich fragen, ob er wirklich alles getan hat", sagte Rechtsverteidiger Alexander Langlitz. "Ich denke einige werden dann sagen, dass dies nicht der Fall gewesen ist."

Schweres Restprogramm

Die Sportfreunde werden sich in den vier noch verbleibenden Saisonspielen deutlich steigern müssen, um die Klasse zu halten. Am nächsten Spieltag tritt Lotte bei Hansa Rostock (Platz 5) an. Eine Woche später kommt der SV Wehen Wiesbaden (Platz 4), der noch um den Aufstieg in die 2. Liga kämpft.

Am 33. Spieltag spielen die Sportfreunde bei der SpVgg Unterhaching, die zurzeit drei Punkte mehr auf dem Konto hat und ebenfalls noch um den Klassenerhalt bangt. Zum Saisonfinale empfängt Lotte die Würzburger Kickers.

Cottbus landet wichtigen Auswärtssieg in Lotte Sportschau 21.04.2019 03:01 Min. Verfügbar bis 21.04.2020 Das Erste

Stand: 22.04.2019, 09:02