Viktoria Köln wird von Kaiserslautern ausgekontert

Viktoria Kölns Albert Bunjaku (r.) im Zweikampf mit Kaiserslauterns Christian Kühlwetter

Viktoria Köln wird von Kaiserslautern ausgekontert

Von Julian Tilders

  • Viktoria Köln unterliegt Kaiserslautern mit 2:4 (0:2)
  • Köln muss Lautern vorbeiziehen lassen
  • Kapitän Mike Wunderlich mit Doppelpack

In der 3. Liga hat Viktoria Köln gegen den 1. FC Kaiserslautern das Spiel bestimmt, aber trotzdem mit 2:4 (0:2) verloren. Lautern konterte am Samstagnachmittag (30.11.2019) eiskalt - Kapitän Mike Wunderlichs Doppelpack (70./84., E.) ließ zwischenzeitlich auf eine Wende hoffen, doch Simon Skarlatis' Traumtor (88.) beendete die Aufholjagd. Kaiserslautern zog damit in der Tabelle an Köln vorbei.

Kaiserslautern schockt Köln früh

Die Kontrahenten starteten beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Klubs engagiert in die Partie, wobei Kaiserslautern offensiv mehr Gefahr ausstrahlte und ein ums andere Mal den Ball in der Kölner Hälfte erobern konnte. Die Lauterer traten nach zuletzt drei Siegen in Folge auch bei der Viktoria selbstbewusst auf. Köln musste bereits in der 10. Spielminute nach einem Gegenangriff den 0:1-Rückstand durch Janik Bachmann hinnehmen.

Doch die Viktoria ließ sich zunächst nicht beirren und spielte selbst beherzt nach vorne, vor allem über die rechte Seite - Mike Wunderlich wurde nach etwa 15 Minuten im Strafraum noch entscheidend am Abschluss gehindert. Kaiserslautern konzentrierte sich zunehmend auf das Konterspiel. Köln hatte dabei Probleme, den Lauterer Abwehrverbund zu knacken. Kurz vor Ende der ersten Hälfte nutzte dann Christian Kühlwetter einen Angriff nach Lauterns Ballgewinn am eigenen Strafraum zur 2:0-Führung (42.) für die Gäste, deren Plan voll aufging.

Kölns Co-Trainer Markus Brzenska analysierte am WDR-Mikrofon in der Halbzeitpause: "Man muss klar sagen, dass wir die beiden Gegentore verschuldet haben. Zweimal waren es Abspielfehler, dann werden wir ausgekontert."

Wunderlich mit Doppelpack, Lautern eiskalt

Zur zweiten Hälfte musste die Viktoria verletzungsbedingt tauschen: Der 19-jährige Kai Klefisch ersetzte Mart Ristl und fügte sich auf der Sechserposition ein. Köln kontrollierte über weite Strecken der Partie den Ball, biss sich jedoch am Abwehr-Bollwerk der Pfälzer die Zähne aus. Aus einer luftdicht abgeschlossenen Defensive heraus fuhr Kaiserslautern immer wieder Konter - Timmy Thiele traf in der 64. Minute nach einem Flankenlauf von Hendrick Zuck auf der linken Seite unbedrängt zum 3:0 für die Gäste.

Köln machte allerdings einfach weiter, rannte energisch an und wurde daraufhin belohnt: Wunderlich zog im Zentrum ab, der Ball tropfte vom Innenpfosten ins Netz zum 1:3. In der Folge nahm der Kölner Druck auf Lauterns Defensive weiter immens zu, Kapitän Wunderlich schnürte noch den Doppelpack und besorgte per Handelfmeter den Anschlusstreffer - doch Zählbares sprang für die Viktoria nicht mehr heraus. Denn Simon Skarlatis besiegelte mit seinem Traumtor aus etwa 30 Metern zum 4:2 den Sieg für Lautern.

Statistik

Fußball · 3. Liga · 17. Spieltag 2019/2020

Samstag, 30.11.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Viktoria Köln

Viktoria Köln

Patzler – Gottschling, Willers, Holthaus, Lang – Saghiri (70. Kreyer), Ristl (46. Klefisch) – Holzweiler, Wunderlich, Handle (76. Kyere) – Bunjaku

2
Wappen 1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

Grill – D. Schad, Kraus, Hainault, Hercher – Kühlwetter (71. Skarlatidis), Sickinger (46. Fechner), Bachmann, Zuck – Thiele (84. L. Röser), Pick

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Bachmann (10.)
  • 0:2 Kühlwetter (42.)
  • 0:3 Thiele (64.)
  • 1:3 Wunderlich (70.)
  • 2:3 Wunderlich (84./Foulelfmeter)
  • 2:4 Skarlatidis (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kühlwetter (5 )
  • gelbe Karte Ristl (2 )
  • gelbe Karte Hainault (1 )
  • gelbe Karte Willers (3 )
  • gelbe Karte Holthaus (2 )

Zuschauer:

  • 6.435

Schiedsrichter:

  • Patrick Schwengers (Lübeck)

Stand der Statistik: Samstag, 30.11.2019, 20:16 Uhr

Stand: 30.11.2019, 16:06