Deal perfekt: KFC spielt 2019/2020 in Düsseldorf

Die Arena in Düsseldorf-Stockum.

Deal perfekt: KFC spielt 2019/2020 in Düsseldorf

  • Krefelder Fußball-Ligist spielt in Düsseldorfer Arena
  • Eineinhalb Millionen Euro für die Stadionnutzung
  • Der Deal entlastet den Steuerzahler

Der Krefelder Fußball-Drittligist KFC Uerdingen wird seine Heimspiele in der kommenden Saison in der Düsseldorfer Arena austragen. Das teilte der Stadion-Betreiber, eine Stadt-Tochter, am Dienstag (12.03.2019) mit.

Fußball-Club muss für Stadionnutzung zahlen

Der KFC soll rund eineinhalb Millionen Euro zahlen, um das Stadion nutzen zu können. Da die Stadt als Betreiber mit der Arena Verluste macht, wird der Steuerzahler durch den Deal entlastet.

Fortuna Düsseldorf kritisiert den Deal

Für den Hauptmieter Fortuna Düsseldorf ist der Vertrag ein Dorn im Auge: Wegen der Doppelbelastung fürchtet der Club einen kaputten Rasen. Außerdem würde die Identifikation mit Fortuna darunter leiden, so der Fußball-Erstligist.

Fraglich bleibt, ob bei den wenigen Krefelder Fans im riesigen Stadion überhaupt Stimmung aufkommt.

Grotenburg-Stadion sanierungsbedürftig

Der KFC kann nicht im heimischen Grotenburg-Stadion spielen, weil es umgebaut wird. Für die Sanierung stellt die Stadt gut zehn Millionen Euro bereit.

Stand: 13.03.2019, 06:26