KFC Uerdingen: Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Eine Eckfahne mit dem Logo des KFC Uerdingen.

KFC Uerdingen: Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

Der Sanierungsplan des Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen ist von seinen Gläubigern angenommen und gerichtlich bestätigt worden. Es besteht eine zweiwöchige Einspruchsfrist, bevor er rechtskräftig wird.

Im Insolvenzverfahren beim Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen haben die Gläubiger dem Sanierungsplan zugestimmt. Der Insolvenzverwalter hatte zuvor am Donnerstag am Amtsgericht Krefeld den Plan zur Entschuldung des Klubs vorgestellt. Das berichtete eine Gerichtssprecherin. Das Gericht habe nach der Zustimmung der Gläubiger den Insolvenzplan bestätigt. Rechtskräftig sei er vorerst nicht, da noch zwei Wochen lang Rechtsmittel eingelegt werden könnten.

"Wir freuen uns über das positive Votum der Gläubiger und die breite Unterstützung des Sanierungsplans", sagte Insolvenzverwalter Claus-Peter Kruth laut einer Mitteilung des KFC. Das Insolvenzverfahren solle bis Mitte Mai abgeschlossen werden. In der Mitteilung hieß es auch, dass "alle abstimmenden Gläubiger einstimmig" für den Plan votiert hätten.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Grundstein für Lizensierungsverfahren"

Es sei ein wichtiger Schritt für die Sanierung des KFC. Der Insolvenzplan schaffe "den Grundstein für das laufende Lizenzierungsverfahren". Die Gläubiger könnten zudem mit "einer erheblich höheren Befriedigung ihrer Forderungen als im Abwicklungsfall rechnen". Inhalte des Plans wurden nicht genannt.

Im Zuge des Ausstiegs von Investor Michail Ponomarew hatte der DFB-Pokalsieger von 1985 Anfang des Jahres Insolvenz angemeldet. Anfang Februar hatte das Gericht mitgeteilt, dass der Düsseldorfer Anwalt Kruth bei dem Drittligisten als Insolvenzverwalter eingesetzt werde. Aus dem Insolvenzplan geht laut Medienberichten hervor, dass der Klub knapp zehn Millionen Euro Schulden hat.

Abstieg in die Regionalliga droht

Nach dem Rückzug von Ponomarew war beim KFC ein neuer Investor aus Armenien eingestiegen. In der 3. Liga muss der KFC derzeit um den Klassenerhalt bangen: Drei Spieltage vor dem Saisonende steht der Klub auf Rang 17 und somit einem direkten Abstiegsplatz. Kürzlich hatte das DFB-Bundesgericht als letzte Instanz den Abzug von drei Punkten wegen des Insolvenzverfahrens bestätigt.

3. Liga - KFC Uerdingen verpasst dringend benötigten Sieg Sportschau 05.05.2021 03:28 Min. Verfügbar bis 05.05.2022 Das Erste

Stand: 06.05.2021, 16:37

RangTeamSP
1.Dynamo Dresden3875
2.Hansa Rostock3871
3.FC Ingolstadt 043871
4.TSV 1860 München3866
5.1 FC Saarbrücken3859
 ...  
18.Bay. München II3837
19.VfB Lübeck3835
20.Unterhaching3832