KFC-Mitglieder stimmen möglicher Anteilsübertragung und Kapitalerhöhung zu

Das Logo des KFC Uerdingen prangt auf einer Eckfahne

KFC-Mitglieder stimmen möglicher Anteilsübertragung und Kapitalerhöhung zu

Die Mitglieder des Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen haben einer möglichen Anteilsübertragung und Kapitalerhöhung der ausgegliederten Profiabteilung zugestimmt. Das teilte der Krefelder Klub am Dienstag mit.

Demnach hätten "343 von 539 stimmberechtigten Mitgliedern" beim Beschluss per Umlaufverfahren dafür gestimmt.

"Obwohl wir ein solches Beschlussverfahren per Fernwahl zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte durchgeführt haben, war die Beteiligung der Mitglieder beeindruckend hoch", wurde der Verwaltungsratsvorsitzende Andreas Galland auf der Klub-Homepage zitiert. "Die Wahlbeteiligung und auch das Ergebnis sind für potenzielle neue Investoren eine deutliche Einladung und ein Zeichen, dass den Fans und Mitgliedern die Zukunft unseres Klubs sehr am Herzen liegt."

Klub sucht nach neuen Investoren

Präsident und Investor Michail Ponomarew hatte zuletzt seinen Rückzug erklärt. Der Verein kämpft nun darum, dass es nächste Saison überhaupt erstmal in der dritten Liga weitergehen kann. "Wir machen alles dafür, dass der Verein in der höchstmöglichen Spielklasse erhalten bleibt", sagte Geschäftsführer Niko Weinhart jüngst, stellte aber klar: "Wir brauchen die Unterstützung eines Investors."

red | Stand: 19.01.2021, 21:24