Halle legt Einspruch gegen Wertung des Spiels gegen Münster ein

Münster schießt späten Ausgleich - während einer Auswechslung Sportschau 21.09.2019 05:00 Min. Verfügbar bis 21.09.2020 Das Erste

Halle legt Einspruch gegen Wertung des Spiels gegen Münster ein

  • Münsters 2:2 in Halle hat ein sportjuristisches Nachspiel
  • Halle legt Einspruch gegen die Wertung ein
  • Grund ist eine kuriose Wechselsituation vor Münsters Ausgleich
Spielszene Halle gegen Münster

Spielszene Halle gegen Münster

Der schriftliche Protest gegen das 2:2 (0:0) sei am Montag (23.09.2019) fristgerecht beim Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes eingegangen, wie der Hallesche FC mitteilte. Sportdirektor Ralf Heskamp sprach der Mitteilung zufolge von einer "offensichtlichen Benachteiligung". Mannschaft und Fans sei man es schuldig, "nichts unversucht" zu lassen.

Beim Stand von 2:1 hatte der Schiedsrichter am Samstag in der 83. Minute bei gleichzeitigen Wechseln auf HFC- und auf Preußenseite irrtümlicherweise den HFC-Spieler Pascal Sohm vom Rasen geschickt, der aber gar nicht ausgewechselt werden sollte. Sekunden später war der zweite Münsteraner Treffer gefallen. Der Fehler des Schiedsrichters und seines Assistenten wird durch Fernsehbilder belegt.

Aussicht auf Erfolg wohl gering

Die Aussicht auf Erfolg dürfte allerdings eher klein sein. "Ich hab die 9 auf auf der Anzeigetafel gesehen und gedacht, ich muss raus", sagte der irrtümlich ausgewechselte Sohm in der Sportschau. Er habe kurz Blickkontakt mit dem Schiedsrichter gehabt und der habe ihm wiederum angezeigt, dass er auf der anderen Seite das Spielfeld verlassen solle, so der Spieler.

Damit räumte er ein, dass es sich um ein Missverständnis handelte. Der Schiedsrichter bestimmte die Auswechslung daher keineswegs bewusst gegen den Willen des Trainers aus Halle. "Es war ein Missverständnis, für den Schiedsrichter war der Wechsel aus seiner Sicht korrekt abgeschlossen. Das ist so zu behandeln wie eine Tatsachenentscheidung", sagte Alex Feuerherdt vom Schiedsrichter-Podcast "Collinas Erben" im Gespräch mit WDR.de

Heinz Mörschel hatte für die Preußen am Samstag getroffen (48.), ehe Halle durch Tore von Pascal Sohm (63.) und Bentley Bahn (77.) in Führung ging. In der Schlussphase markierte Grodowski (85.) dann das umstrittene Tor für die Gäste.

sid/dpa/red | Stand: 23.09.2019, 17:11