Effenberg verlässt KFC Uerdingen nach knapp acht Monaten

Stefan Effenberg bei seiner Vorstellung beim KFC Uerdingen

Effenberg verlässt KFC Uerdingen nach knapp acht Monaten

  • Effenberg verlässt Drittligisten auf eigenen Wunsch
  • Ex-Nationalspieler war erst seit Oktober beim KFC
  • Effenberg: "Gemeinsam einiges bewegt"

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen und Stefan Effenberg gehen nach weniger als acht Monaten wieder getrennte Wege. "Stefan Effenberg hat uns gegenüber erklärt, den Klub verlassen zu wollen. Diesem Wunsch haben wir entsprochen", gab KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart am Dienstagabend (19.05.2020) in einer Vereinsmitteilung bekannt.

Der ehemalige Nationalspieler war erst im vergangenen Oktober als Manager Sport in Uerdingen vorgestellt worden. Der 51-Jährige sollte Weinhart und Geldgeber Michail Ponomarew "in den sportlichen Entscheidungsprozessen zur Seite stehen". In der derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Drittliga-Saison belegt Uerdingen den elften Platz und liegt fünf Punkte hinter den Aufstiegsrängen.

Stefan Effenberg verlässt den KFC Uerdingen

Sportschau 19.05.2020 00:49 Min. Verfügbar bis 19.05.2021 ARD Von Ulli Schäfer

Effenberg: "Es war eine lehrreiche Zeit"

Effenberg selbst sagte über sein kurzes Kapitel beim ehemaligen Bundesligisten: "Es war eine interessante und lehrreiche Zeit beim KFC Uerdingen. Wir haben gemeinsam einiges bewegt. Ich wünsche dem KFC weiterhin viel Glück und Erfolg."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Auch Effenberg gehörte beim KFC Uerdingen zu den Mitarbeitern in Kurzarbeit. Dies hatte der Ex-Manager am 7. April der "Rheinischen Post" bestätigt. Der Klub hatte Ende März für Trainerstab, Mitarbeiter und Geschäftsstellen-Angestellte Kurzarbeit beantragt.

Die Zukunft der 3. Liga ist ungewiss Sportschau 16.05.2020 04:14 Min. Verfügbar bis 16.05.2021 Das Erste

Stand: 19.05.2020, 18:12