Uerdingen dreht Spiel gegen Rostock - Viktoria verliert

Franck Evina vom Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen.

Uerdingen dreht Spiel gegen Rostock - Viktoria verliert

  • KFC Uerdingen schlägt Hansa Rostock mit 4:1 (2:1)
  • Viktoria Köln unterliegt in Würzburg mit 1:3 (0:0)
  • MSV Sonntag gegen Bayern II, Preußen am Montag in Meppen

KFC Uerdingen - FC Hansa Rostock 4:1 (2:1)

Statistik

Fußball · 3. Liga · 18. Spieltag 2019/2020

Samstag, 07.12.2019 | 14.00 Uhr

Wappen KFC Uerdingen 05

KFC Uerdingen 05

Königshofer – Bittroff, Maroh, Lukimya, Dorda – Matuschyk, Konrad – Kinsombi (77. R. Rodriguez), Osawe (61. Mbom), Evina (74. B. Barry) – Boere

4
Wappen FC Hansa Rostock

FC Hansa Rostock

Kolke – Ahlschwede, Sonnenberg, Rieble (38. Reinthaler), Neidhart (46. Opoku) – T. Öztürk, M. Pepic – Omladic, Vollmann (71. Verhoek), Scherff – Breier

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Omladic (21.)
  • 1:1 Boere (22.)
  • 2:1 Scherff (37./Eigentor)
  • 3:1 Maroh (61.)
  • 4:1 Boere (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Rieble (3 )
  • gelbe Karte Neidhart (4 )
  • gelbe Karte Ahlschwede (5 )
  • gelbe Karte Maroh (2 )
  • gelbe Karte Mbom (7 )
  • gelbe Karte T. Öztürk (4 )

Zuschauer:

  • 4.899

Schiedsrichter:

  • Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg)

Stand der Statistik: Samstag, 07.12.2019, 19:14 Uhr

Der KFC Uerdingen hat am 18. Spieltag der 3. Liga seinen siebten Saisonsieg eingefahren. Gegen Hansa Rostock setzten sich die Krefelder am Samstag (07.12.2019) mit 4:1 (2:1) durch und rückten mit nun 26 Punkten auf Tabellenplatz acht vor. Rostock rutschte auf Platz zehn ab.

KFC dreht Rückstand in Halbzeit eins

Die Zuschauer in der Düsseldorfer Arena sahen eine flotte erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. Uerdingen, das ohne Kapitän Jan Kirchhoff (Knieprobleme) und Kevin Großkreutz (Gelb-Rot-Sperre) auskommen musste, geriet zunächst in Rückstand: Nik Omladic (21.) köpfte den Ball ins Tor, nachdem KFC-Keeper Lukas Königshofer einen Distanzschuss von Pascal Breier nach vorne hatte abklatschen lassen.

Uerdingen antwortete umgehend mit dem Ausgleich durch Tom Boere (22.), der nach einer Hereingabe von Osayamen Osawe trocken abschloss. Glück hatten die Krefelder bei einem Kopfball von Rostocks Breier (26.), der an der Latte scheiterte.

Nach einem Freistoß bescherte Boere (37.) den KFC mit einem Schuss von der Strafraumkante die Führung - allerdings mit großer Unterstützung von Lucas Scherff. Der Rostocker fälschte den Schuss, der eigentlich deutlich neben das Tor gegangen wäre, sehr unglücklich ab.

Maroh erhöht nach Freistoß

In der zweiten Hälfte agierte Uerdingen etwas defensiver, die Partie wurde ruhiger. Mit der ersten guten Gelegenheit erzielte der KFC sein drittes Tor, als Dominic Maroh (60.) nach einem Freistoß von Franck Evina per Kopf traf. Uerdingen verteidigte im Anschluss weiter souverän, den Gästen fiel nicht mehr viel ein. In der Nachspielzeit sorgte Boere für das 4:1. Am 19. Spieltag tritt der KFC am nächsten Samstag (14 Uhr) bei Viktoria Köln an.

Würzburger Kickers - Viktoria Köln 3:1 (0:0)

Statistik

Fußball · 3. Liga · 18. Spieltag 2019/2020

Samstag, 07.12.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Würzburger Kickers

Würzburger Kickers

Müller – Ronstadt, Hägele, Schuppan, Herrmann – Rhein, Gnaase (83. Meisel) – F. Kaufmann, Sontheimer (90.+1 Kwadwo), Vrenezi – Pfeiffer (76. Widemann)

3
Wappen Viktoria Köln

Viktoria Köln

Patzler – Gottschling, Willers, Holthaus (76. De Vita), Lang – Saghiri (72. Koronkiewicz), Klefisch – Handle, Wunderlich, Holzweiler (76. Kreyer) – Bunjaku

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Bunjaku (46.)
  • 1:1 Sontheimer (52.)
  • 2:1 Schuppan (64.)
  • 3:1 Pfeiffer (75.)

Strafen:

  • gelbe Karte Gottschling (6 )
  • gelbe Karte Lang (2 )
  • gelbe Karte Pfeiffer (3 )
  • gelbe Karte Klefisch (2 )
  • gelbe Karte Herrmann (5 )

Zuschauer:

  • 3.855

Schiedsrichter:

  • Thorben Siewer (Drolshagen)

Stand der Statistik: Samstag, 07.12.2019, 19:31 Uhr

Die Viktoria blieb auch im zehnten Spiel in Serie ohne Sieg. Bei den Würzburger Kickers verlor der Aufsteiger am Samstag mit 1:3 (0:0).

Nach einer munteren ersten Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten, schlugen die Kölner 43 Sekunden nach Wiederanpfiff durch Albert Bunjaku zu. Doch die Kickers erhöhten die Schlagzahl und drehten die Partie durch Patrick Sontheimer (52.) und Sebastian Schuppan (64.).

Würzburg erspielte sich fortan eine Vielzahl an guten Chancen und legte durch Luca Pfeiffer (75.) nach. Der Sieg der Hausherren war nun hochverdient, nachdem die Kölner über 50 Minuten ein gleichwertiger Gegner waren. Die Domstädter kommen nach der neuerlichen Pleite der Abstiegszone immer näher, stehen als 16. aber noch knapp über dem Strich.

Duisburg am Sonntag, Münster am Montagabend

Am Sonntag (14 Uhr) will der MSV Duisburg mit einem Sieg gegen die U23 des FC Bayern München seine Spitzenposition festigen, während Preußen Münster am Montagabend (19 Uhr) beim SV Meppen wichtige Zähler im Abstiegskampf sammeln will.

Stand: 07.12.2019, 12:42