Nächster Tiefschlag für Münster - Uerdingen feiert Sieg

Heinz Mörschel (links) und Rufat Dadashov (unten) von reußen Münster im Kopfballduell mit Zwickaus Christopher Handke.

Nächster Tiefschlag für Münster - Uerdingen feiert Sieg

  • Preußen Münster verliert in Zwickau
  • Bereits zwölftes Liga-Spiel in Folge ohne Sieg
  • KFC Uerdingen gewinnt in Würzburg

FSV Zwickau - Preußen Münster 4:2 (2:1)

Statistik

Fußball · 3. Liga · 16. Spieltag 2019/2020

Samstag, 23.11.2019 | 14.00 Uhr

Wappen FSV Zwickau

FSV Zwickau

Brinkies – Godinho, Handke (55. Hehne), Frick, Miatke – Schröter, Reinhardt, L. Jensen, Viteritti (64. Hauptmann) – E. Huth (84. Wegkamp), R. König

4
Wappen SC Preußen Münster

SC Preußen Münster

Schnitzler – Schauerte, Kittner, Scherder, Heidemann – S. Özcan, Wagner (67. P. Hoffmann), Erdogan, Litka (74. Rodrigues Pires) – Mörschel, Dadashov (85. Hoffmeier)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Viteritti (3.)
  • 1:1 S. Özcan (4.)
  • 2:1 E. Huth (45.+1)
  • 3:1 Schröter (49.)
  • 4:1 E. Huth (52.)
  • 4:2 Schröter (81./Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Scherder (3 )
  • gelbe Karte E. Huth (2 )
  • gelbe Karte Schauerte (1 )
  • gelbe Karte Mörschel (4 )
  • gelbe Karte Kittner (3 )
  • gelbe Karte Wagner (7 )

Zuschauer:

  • 4.044

Schiedsrichter:

  • Marcel Gasteier (Weisel)

Stand der Statistik: Freitag, 13.12.2019, 21:28 Uhr

Preußen Münster hat am 16. Spieltag der 3. Liga den nächsten Tiefschlag kassiert. Die Mannschaft von Trainer Sven Hübscher unterlag beim FSV Zwickau am Samstag (23.11.2019) mit 2:4 (1:2) und blieb damit im zwölften Liga-Spiel in Folge ohne Sieg. Mit 13 Punkten belegen die Adlerträger weiter den vorletzten Tabellenplatz.

Zwickau ging bereits nach drei Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoß von Fabio Viteritti in Führung, Münster antwortete umgehend mit dem Ausgleich durch Seref Özcan (4.). Marcus Godinho (23.) hatte nach einer Zwickauer Ecke die erneute Führung auf dem Fuß, doch Preußen-Keeper Oliver Schnitzler konnte den Schuss aus etwa zwölf Metern abwehren.

Auf der Gegenseite vergab Simon Scherder (24.) eine Riesenchance für Münster, als er einen Abpraller von FSV-Torwart Johannes Brinkies aus etwa fünf Metern über die Latte beförderte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nutzte Elias Huth (45.+1) die Unordnung in der Münster-Defensive und köpfte aus spitzem Winkel zum 2:1 für die Hausherren ein.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte sorgte Zwickau mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Zunächst traf Morris Schröter (49.) unbedrängt aus knapp 16 Metern in den rechten Torwinkel. Nur zwei Minuten später schlief Münster bei einem schnell ausgeführten Freistoß der Gastgeber, sodass Huth (51.) frei vor Schnitzler stand und dem Schlussmann der Adlerträger keine Chance ließ. Das 2:4 durch ein Eigentor des FSV war Ergebniskosmetik.

Würzburger Kickers - KFC Uerdingen 1:2 (0:1)

Statistik

Fußball · 3. Liga · 16. Spieltag 2019/2020

Samstag, 23.11.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Würzburger Kickers

Würzburger Kickers

Müller – Hemmerich (53. Vrenezi), Hägele, Schuppan, Ronstadt – Sontheimer (65. Widemann), Rhein (79. Kwadwo) – F. Kaufmann, Gnaase, Herrmann – Pfeiffer

1
Wappen KFC Uerdingen 05

KFC Uerdingen 05

Königshofer – Bittroff, Maroh, Lukimya, Großkreutz – Konrad, Mbom – B. Barry (79. R. Rodriguez), Evina (73. Kinsombi), Pflücke – Boere (88. Osawe)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Boere (26.)
  • 0:2 Boere (76.)
  • 1:2 Schuppan (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte Lukimya (4 )
  • gelbe Karte Müller (2 )
  • gelbe Karte Gnaase (7 )

Zuschauer:

  • 4.455

Schiedsrichter:

  • Katrin Rafalski (Baunatal)

Stand der Statistik: Samstag, 23.11.2019, 19:24 Uhr

Der KFC Uerdingen verbuchte seinen zweiten Auswärtssieg der Drittliga-Saison. Die Krefelder setzten sich mit 2:1 (1:0) bei den Würzburger Kickers durch und verbesserten sich dadurch auf den elften Tabellenplatz.

Die Gastgeber taten mehr für das Spiel, waren jedoch oft harmlos. Der KFC dagegen nutzte seine Chancen: Der niederländische Stürmer Tom Boere schoss beide Tore für die Gäste (26./76. Minute). Der Würzburger Anschlusstreffer durch Sebastian Schuppan (90.) kam zu spät.

Stand: 23.11.2019, 15:55