3. Liga: NRW-Teams verpassen Spitze

Der Verler Cottrell Ezekwem (l.) im Zweikampf mit Meppens Willi Evseev

3. Liga: NRW-Teams verpassen Spitze

Sowohl der BVB II als auch der SC Verl hatten sich Hoffnungen auf die Tabellenführung gemacht. Am Ende grüßt der SC Magdeburg von ganz oben - dank eines Erfolgs über den MSV Duisburg.

Nachdem Drittliga-Spitzenreiter Viktoria Berlin am Freitag seine erste Saisonniederlage hinnehmen musste, witterten gleich mehrere Teams die Gelegenheit die Hauptstädter von ganz oben zu verdrängen. Mit Borussia Dortmund II und dem SC Verl hatten auch zwei NRW-Klubs beste Aussichten auf den Platz an der Sonne - am Ende aber hatten beide das Nachsehen.

Die schwarz-gelbe Zweitvertretung kam gegen den 1. FC Saarbrücken nicht über ein torloses Remis hinaus. Dabei wäre für den BVB durchaus mehr drin gewesen. Schon nach zwei Minuten hatte Steffen Tigges die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Pfosten. Und auch danach waren die Dortmunder spielerisch die bessere Mannschaft, vergaben jedoch weitere gute Gelegenheiten.

Nach 33 Minuten verhinderte dann der Schiedsrichter die mögliche Führung der Gastgeber. Obwohl ein Saarbrücker den Versuch von Richmond Tachie mit ausgestrecktem Arm abblockte, blieb die Pfeife still. Von Saarbrücken kam äußerst wenig. Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte wurde der FCS gefährlicher und hatte durch Minos Gouras eine dicke Möglichkeit zur Führung. Auch im zweiten Durchgang blieb die Borussia tonangebend. Beim letzten Pass fehlte aber oft die Präzision, so dass es letztlich beim etwas unglücklich 0:0 aus Sicht der Hausherren blieb.

Verler Härte nicht belohnt

Noch schlechter lief es für den SC Verl, der in Meppen mit 0:2 den Kürzeren zog. Es war eine hart umkämpfte Partie, mit Vorteilen für die Gastgeber. Folgerichtig besorgte Luka Tankulić nach einer halben Stunde die überfällige Führung für die Meppener.

Darauf reagierten die Gäste mit noch mehr Härte - Mael Corboz hatte großes Glück, dass er nicht vom Platz gestellt wurde. Dennoch wechselte ihn Verl-Coach Guerino Capretti vorsichtshalber aus. Meppen dagegen versuchte es weiterhin spielerisch, was deutlich erfolgsversprechender war: Christopher Hemlein und Max Dombrowka verbuchten weitere klare Chancen, verpassten aber die Vorentscheidung. So blieb es lange eng.

Am Ende sorgte ein Strafstoß in der Nachspielzeit für die Entscheidung: Nachdem Keeper Niclas Thiede den Meppener René Guder zu Fall gebracht hatte, verwandelte Willi Evseev souverän ins linke Eck. Während der BVB II durch das Remis auf Tabellenrang drei abrutschte, bleibt Verl vierter.

MSV macht Magdeburg zum Spitzenreiter

Neuer Spitzenreiter ist der 1. FC Magdeburg nach einem 2:1-Erfolg über den MSV Duisburg. Obwohl die Gäste deutlich besser ins Spiel fanden, stellten Jan-Luca Schuler (29.) und Sirlord Conteh (36.) noch in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg. Und auch nach der Pause spielte Magdeburg weiterhin mutig nach vorne. Die Zebras dagegen wirkten zunehmend überfordert und kamen kaum mehr hinten raus. 

Erst eine Viertelstunde vor Abpfiff versuchten die Duisburger nochmal sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Rolf Feltscher scheiterte zunächst knapp per Kopf und wenig später am starken Keeper Dominik Reimann. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang dem MSV durch Orhan Ademi tatsächlich noch der Anschluss. Um das Spiel noch zu drehen, fehlte dann aber die Zeit.

Magdeburg schafft gegen Duisburg ersten Heimsieg 28:44 Min. Verfügbar bis 21.08.2022

Stand: 21.08.2021, 16:02