Rabihic zaubert - Verl gewinnt nach wilder Fahrt gegen Havelse

Lukas Petkov (v.l.), Kasim Rabihic und Daniel Mikic jubeln

Rabihic zaubert - Verl gewinnt nach wilder Fahrt gegen Havelse

Von Jakob Halbfas

Der SC Verl hat sich am Montagabend drei enorm wichtige Punkte gesichert. Bei einem turbulenten Acht-Tore-Spiel hieß der überragende Akteur Kasim Rabihic.

Der SC Verl hat am Montagabend sein Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Havelse 5:3 (3:1) gewonnen und hat nun vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

In der Anfangsphase dominierte das Tabellenschlusslicht aus Havelse. Nach einer kurz ausgeführten Ecke gingen die Gäste verdient in Führung (10.). Der Ball landete bei TSV-Kapitän Tobias Fölster, nachdem Verls Schlussmann Niclas Thiede zuvor zweimal pariert hatte.

Rabihic dreht auf und bereitet die ersten drei Treffer vor

Aufgeweckt durch den frühen Gegentreffer zeigte Verl in den anschließenden elf Minuten attraktivsten Drittligafußball. Allen voran Kasim Rabihic spielte der Haevelsener Hintermannschaft Knoten in die Beine und sammelte eifrig Scorerpunkte.

Zunächst landete eine Rabihic-Flanke aus dem Stand auf dem Kopf von Leandro Putaro. Der Mittelstürmer musste nur noch einköpfen (12.). Nur drei Minuten später legte Rabihic nach einem tollen Solo auf der rechten Außenbahn auf Lukas Petkov ab, der locker zur 2:1-Führung einschob (15.).

Wieder nur wenige Minuten später war es erneut Rabihic, der auf die Reise geschickt wurde, erst TSV-Keeper Norman Quindt ausspielte und dann erneut Putaro in Szene setzte. Der 24-Jährige erzielte seinen vierten Saisontreffer. Für Kasim Rabihic waren es die Torvorlagen acht, neun und zehn.

Havelse erneut mit frühem Treffer - offener Schlagabtausch in Durchgang zwei

Nach dem schnellen Führungswechsel beruhigte sich das Spiel. Verl kontrollierte nach belieben und ließ in Halbzeit eins keine Chance der Gäste mehr zu. Nach 33 Minuten hätte sich Rabihic zum ersten Mal selbst zum Torschützen küren können. Der 28-Jährige scheiterte jedoch an Keeper Quindt.

Kurz nach Wiederbeginn fehlte Putaro nicht viel zu seinem dritten Treffer - der Schuss landete am Außennetz. Aus dem Nichts viel dann der Anschlusstreffer. Ein Freistoß von Leon Damer aus zentraler Position wurde unhaltbar abgefälscht und landete im Verler Tor (50.). Havelse war nun am Drücker. Während die Gäste nach einem Fallrückzeiher von Kianz Froese allerdings das Tor verfehlten, erzielte Oliver Schmidt im direkten Gegenzug das 4:2 (59.).

Verls Torwart Niclas Thiede brachte den Tabellenletzten allerdings nur fünf Minuten später erneut zurück in die Partie. Nachdem der Keeper einen vermeintlich sicheren Ball fallen ließ war erneut Fölster zur Stelle und verkürzte auf 4:3 (64.). Es ging weiter munter hin und her. Nach erneuter Flanke und der vierten Torvorlage von Rabihic köpfte Julian Schwermann zum 5:3 ein (71.).

Verl am Samstag gegen Freiburg II

Nach turbulenten 26 Minuten im zweiten Durchgang brachte Verl die Zwei-Tore-Führung über die Zeit. In der Tabelle macht der SC Verl einen großen Satz und ist Tabellenzwölfter. Am Samstag (14 Uhr) ist das Team von Trainer Guerino Capretti zu Gast bei der Reserve des SC Freiburg.

Stand: 18.10.2021, 20:52

Weitere Themen

RangTeamSP
1.1. FC Magdeburg1634
2.SV Meppen1730
3.VfL Osnabrück1728
4.Waldhof Mannheim1627
5.1 FC Saarbrücken1727
 ...  
18.MSV Duisburg1716
19.Würz. Kickers1615
20.TSV Havelse1711