Drittliga-Start: Preußen Münster unter Termindruck

Team von Preußen Münster im Motivationskreis

Drittliga-Start: Preußen Münster unter Termindruck

  • 3. Liga wird ab 30. Mai fortgesetzt
  • Preußen Münster noch nicht im Mannschaftstraining
  • Trainingslager muss organisiert werden
  • Mannschaftsarzt wird Hygienebeauftragter

Die Saison in der 3. Liga soll ab dem 30. Mai fortgesetzt werden und bis zum 4. Juli beendet werden. Diese Entscheidung gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag (21.05.2020) bekannt. Aber die Wiederaufnahme des Spielbetriebs birgt Konfliktpotenzial, denn noch sind nicht alle Mannschaften bereit für den Re-Start.

So wie zum Beispiel der SC Preußen Münster, der sind in den vergangenen Wochen wiederholt für einen Abbruch der Saison ausgesprochen hatte. "Wir fühlen uns überrannt", sagte Geschäftsführer Sport Malte Metzelder gegenüber den Portal "100ProzentmeinSCP". Nun sehen sich die Preußen einem erheblichen Termindruck ausgesetzt.

Bisher befindet sich der SCP - im Gegensatz zu anderen Drittligisten - nämlich noch nicht einmal im Mannschaftstraining. Das hat das zuständige Gesundheitsamt bisher untersagt, genauso wie die Nutzung des Preußenstadions. Metzelder wolle nun am Freitag das Gespräch mit den Behörden suchen. "Wir haben noch keine Lösung parat, aber wir werden uns mit der Stadt schon einigen", so Metzelder.

Mannschaftsarzt wird Hygiene-Beauftragter

Um überhaupt ins Training starten zu können, müssen die Preußen nun schnellstmöglicht mit den im DFB-Hygienekonzept vorgeschriebenen Testungen auf das Coronavirus beginnnen. Voraussetzung dafür ist die Benennung eines Hygiene- und Diagnostikbeauftragten, den es in Münster bisher aber nicht gab. Nun übernimmt Mannschaftsarzt Cornelius Müller-Rensmann diese Aufgabe. "Er stellt trotz aller persönlicher Bedenken einmal mehr seine privaten und beruflichen Interessen als Betreiber einer eigenen Praxis und der damit verbundenen Verantwortung für seine Patienten, hinten an, um sich voll in den Dienst des Vereins zu stellen", sagte Metzelder laut einer Vereinsmitteilung.

Preußen Münster kritisiert Liga-Wiederbeginn

WDR Studios NRW 22.05.2020 00:45 Min. Verfügbar bis 22.08.2020 WDR Online

Darüber hinaus müssen die Preußen nun "schnellstmöglich" ein Trainingslager organisieren, um die im Hygienekonzept vorgeschriebene einwöche Quarantäne einzuhalten. Für die Münsteraner ist das auch ein finanzieller Kraftakt. "Schon kurze Spieltags-Trainingslager mussten wir extern finanzieren. Unser Etat gibt das nicht mehr her, da müssen wir kreative Lösungen finden", so Metzelder.

Grundsätzliche Bedenken

Die Preußen weisen darüber hinaus auf grundsätzlich noch ungeklärte Fragen hin. Zu den Sport- und Trainingsmöglichkeiten gebe es in den einzelnen Bundesländern "widersprechende Verfügungslagen", es gebe noch keine politischen Entscheidungen zum Drittliga-Start und auch die rechtlichen Probleme bei den Spielerverträgen seien ungeklärt, wenn die Saison über den 30. Juni hinaus verlängert werde.

3. Liga über Neustart gespalten

Sportschau 21.05.2020 01:09 Min. Verfügbar bis 21.05.2021 ARD Von Martina Knief

Heimspiel gegen Halleschen FC

Die Zeit rennt. Laut Spielplan empfängt Preußen Münster am 31. Mai den Halleschen FC zum ersten Heimspiel nach der Corona-Pause. Drei Tage später steht dann ein Auswärtsspiel bei den Amateuren des FC Bayern an. Punkte sind in diesen Spielen fast Pflicht, denn Münster liegt mit 27 Punkten nach 27 Partien auf einem Abstiegsplatz, sechs Punkte hinter dem Hallenschen FC und dem rettenden Ufer.

Stand: 25.05.2020, 10:37