Im Duell: Kölns Simon Handle (r.) und Braunschweigs Robin Krauße (l.)

Fußball | 3. Liga

3. Liga: Viktoria Köln mit gelungenem Abschluss, Dortmund II mit deutlicher Niederlage

Stand: 14.05.2022, 15:24 Uhr

Am letzten Spieltag feierte Viktoria Köln einen Sieg in Braunschweig, Borussia Dortmund geriet dagegen bei 1860 München unter die Räder.

Viktoria Köln war bei Eintracht Braunschweig, das vergangene Woche den Aufstieg in die 2. Liga unter Dach und Fach brachte, anzumerken, dass das 2:0 gegen Kaiserslautern alle Abstiegssorgen vertrieben hatte. Die Kölner spielten befreit und hatten mehrere Chancen auf Tore, die erste Halbzeit blieb auf beiden Seiten jedoch ohne Erfolgserlebnis.

In der zweiten Halbzeit wurden die Kölner Bemühungen jedoch belohnt. Lenn Jastremski erzielte in der 62. Minute das 1:0 für Köln, das trotz mehrerer Braunschweiger Chancen in der Schlussphase bis zum Ende Bestand hatte. Viktoria geht damit mit einem Sieg in das letzte Spiel der Saison. Am 21. Mai treffen die Kölner auf den Lokalrivalen Fortuna Köln im Finale des Landespokals Mittelrhein.

BVB-Defensive zu schwach für die Löwen

Die Zweitvertretung von Borussia Dortmund war beim Saisonabschluss Teilnehmer einer enorm turbulenten Partie. Bei 1860 München schien das Spiel schnell in die Richtung der Gastgeber zu kippen, nachdem Stefan Lex (18.) und Marcel Bär (21.) die Gastgeber mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung gebracht hatten.

Schützenfest zwischen 1860 München und Borussia Dortmund II

Sportschau 14.05.2022 03:58 Min. Verfügbar bis 14.05.2023 Das Erste Von Bernd Schmelzer

Doch der BVB konnte antworten. Antonios Papadopoulos gelang kurz darauf bereits der Anschlusstreffer (24.). Und kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Dortmund sogar ganz zurück, Justin Njinmah traf zum 2:2 (45.).

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel aber doch in die Richtung der Gastgeber. 1860 zog dank der Treffer von Merveille Biankadi (54.), Bär (59.) und Yannick Deichmann (75.) auf 5:2 davon. Haymenn Bah-Traore konnte in der 83. Minute zwischenzeitlich noch verkürzen, Dennis Dressel sorgte wenig später aber für den 6:3-Endstand für die Münchner Löwen (84.).

Quelle: sho