Die U23 des BVB hatte der Offensivpower Ingolstadts nicht viel entgegenzusetzen.

BVB-Reserve ohne Chance gegen Zweitliga-Absteiger Ingolstadt

Stand: 07.08.2022, 14:51 Uhr

Die U23 von Borussia Dortmund hat das erste Heimspiel der Saison verloren, und die Schlappe gegen den FC Ingolstadt fiel direkt heftig aus.

Das kann Trainer Christian Preußer nicht gefallen haben, was er am Sonntag beim Heimdebüt von seinen Spielern geboten bekam. Nach einer verhaltenen ersten halben Stunde ohne wirkliche Torchancen geriet seine Mannschaft gegen den Zweitliga-Absteiger aus Ingolstadt mit 0:4 (0:2) unter die Räder.

Auftakt auf Augenhöhe

Den Auftakt gestalteten die jungen Borussen auf Augenhöhe. Ballsicher kontrollierten sie den Ball in den eigene Reihen und ließen bei Ballbesitz der Gäste in der eigenen Hälfte nichts zu.

Nach einer vergebenen Großchance der Bayern - es war der erste Aufreger im Spiel - in der 31. Minute änderte sich die Partei jedoch komplett. Tobias Schröck setzte seinen Kopfball völlig frei aus sechs Metern zunächst über das BVB-Tor, doch sein Flankengeber Patrick Schmidt machte es kurz darauf besser. Er platzierte seinen Kopfball nach einer Hereingabe von Pascal Testroet zum 1:0 in die Maschen (32.).

BVB-Keeper Unbehaun verursacht Elfmeter

Kurz vor dem Pausenpfiff kassierte der BVB den nächsten Dämpfer. Keeper Luca Unbehaun holte im Strafraum den Torschützen Schmidt von den Beinen und Testroet verwandelte den fälligen Strafstoß. Sie hatten dann sogar noch ein bisschen Glück, dass Moussa Doumbouya nicht direkt das 3:0 nachlegte - Unbehauen parierte seinen Schuss stark.

Ihrerseits hatten die Dortmunder in Durchgang eins nicht eine nennenswerte Chance, was sich auch nach der Pause nicht entscheidend änderte. Die Vorentscheidung fiel in der 55. Minute, als der 20-jährige Merlin Röhl seinen großen Auftritt hatte. Er lauerte an der Strafraumgrenze als ein Kopfball nach einer Ecke bei ihm landete und er den Ball volley in die linke Ecke drosch.

Sarpei sorgt für den 4:0-Endstand

Die Gäste hatten noch eine ganze Reihe weiterer Chancen, legten aber lediglich noch einen Treffer durch Hans Nunoo Sarpei nach. Mit einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte hatte Calvin Brackelmann den Weg zu diesem letzten Streich eröffnet. Marcel Costly gab den Pass in die Mitte, wo Sarpei den entscheidenden Schritt schneller als sein Gegenspieler war (65.).

Die Dortmunder blieben mit einem Freistoß von Antonios Papadopoulos, den FC-Keeper Marius Funk aus der Gefahrenzone faustete, offensiv harmlos (58.). Das war letztlich viel zu wenig, um gegen den starken Absteiger auf Zählbares hoffen zu können.