Funkel verteidigt BVB-Coach - und will ihn dennoch ärgern

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel

Funkel verteidigt BVB-Coach - und will ihn dennoch ärgern

  • Dortmund empfängt am Samstag (15.30 Uhr) Düsseldorf
  • Fortuna konnte seit 33 Jahren nicht mehr beim BVB gewinnen
  • Funkel verteidigt Favre und der den formschwachen Reus

Der Sieg bei Hertha BSC hat ein wenig Ruhe bei Borussia Dortmund einkehren lassen. Doch schon das nächste Spiel gegen Fortuna Düsseldorf könnte die Gemüter bei den Schwarz-Gelben wieder erhitzen. Denn alles andere als ein Heimsieg gegen die Rheinländer wäre für den BVB eine Enttäuschung.

Denn obwohl die Dortmunder aktuell fünf Punkte hinter Spitzenreiter Gladbach auf Rang fünf liegen, hält Trainer Lucien Favre am ausgegebenen Ziel "Meisterschaft" fest: "Wir wollen nach oben und das Maximum erreichen", sagte der Schweizer vor der Partie am Samstag (07.12.2019, 15.30 Uhr).

Nach oben will allerdings auch der kommende Gegner, denn Düsseldorf hat nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem Relegationsrang 16. Zwar weiß Fortuna-Coach Friedhelm Funkel, dass die Partie "eine große Herausforderung" wird, räumt seinem Team aber durchaus Chancen ein: "Wir konnten zuletzt auch auf Schalke und in Hoffenheim punkten - daran wollen wir anknüpfen."

"Umgang mit Favre ist unmenschlich"

Die Favoritenrolle liegt für Funkel aber klar bei den Hausherren: "Es gibt keinen guten Zeitpunkt, in Dortmund zu spielen. Der BVB ist eine Mannschaft, die die Saison auf jeden Fall in den Top vier beenden wird", ist sich der 65-Jährige sicher. Daher findet er auch die teils heftige Kritik an BVB-Coach Favre völlig unbegründet. "Es ist nicht nachvollziehbar und teilweise unmenschlich, wie einige Medien ihn nach jedem Spiel angreifen. Man muss auch mal an den Menschen denken. Lucien Favre ist ein Top-Trainer", nahm Funkel sein Gegenüber in Schutz.

Funkel: "Der Umgang mit Favre ist unmenschlich" Sportschau 04.12.2019 00:43 Min. Verfügbar bis 04.12.2020 Das Erste

Personell müssen beide Trainer am Samstag ein wenig improvisieren. Wegen der Ausfälle von Kaan Ayhan (Gelbsperre), Marcel Sobottka (Nasenbeinbruch) und Markus Suttner (Muskelfaserriss) muss Funkel sein Team gleich auf mindestens drei Positionen verändern.

Beim BVB muss Mats Hummels nach seiner Gelb-Roten Karte in Berlin pausieren. Entwarnung gab es dagegen bei den zuletzt angeschlagenen Julian Weigl, Manuel Akanji und Paco Alcacer. "Es scheint bei ihnen kein Problem zu sein", sagte Favre.

Favre verteidigt formschwachen Reus

Der Dortmunder Trainer wird gegen Düsseldorf wohl auch wieder auf Kapitän Marco Reus setzen. Die Formkurve des 30 Jahre alten Offensivspielers zeigte in den vergangenen Wochen zwar meist nach unten, doch Favre beschwichtigte: "Ein Spieler kann nicht regelmäßig auf Top-Top-Niveau spielen. Manchmal ist man auch in einem Loch. Das gibt es bei jedem Spieler auf der Welt."

1986 - Düsseldorf entführt einen Sieg aus Dortmund Sportschau 04.12.2019 04:05 Min. Verfügbar bis 04.12.2020 Das Erste

Reus hat in dieser Saison bislang sechs Liga-Tore erzielt und einen Treffer vorbereitet. In der Vorsaison waren es nach dem 13. Spieltag neun Tore und sieben Vorlagen. Doch spätestens beim Anpfiff sind diese Zahlen genauso egal, wie die Tatsache, dass Dortmund seit 33 Jahren nicht mehr zu Hause gegen Düsseldorf verloren hat. Wichtig ist dann nur noch auf dem Platz.

Stand: 05.12.2019, 18:30

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig1840
2.Bayern München1836
3.Bor. M´gladbach1835
4.Bor. Dortmund1833
5.FC Schalke 041833
 ...  
16.Werder Bremen1817
17.Fort. Düsseldorf1815
18.SC Paderborn 071812