Frauen-Pokalfinale: Essen unterliegt Wolfsburg dramatisch im Elfer-Krimi

Enttäuschung nach dem Elfmeterschießen im DFB-Pokalfinale bei den Spielerinnen der SGS Essen

Frauen-Pokalfinale: Essen unterliegt Wolfsburg dramatisch im Elfer-Krimi

Von Julian Tilders

  • SGS Essen verliert DFB-Pokalfinale nach toller Leistung im Elfmeterschießen
  • Schüller verhilft SGS zu Blitzstart - Ioannidou rettet Essen in die Verlängerung
  • VfL-Torhüterin Abt hält zwei Elfmeter, Harder macht alles klar

In einem hochklassigen und nervenaufreibenden DFB-Pokalfinale der Frauen in Köln hat die SGS Essen eine herausragende Kampfleistung gezeigt - und gegen den VfL Wolfsburg dramatisch im Elfmeterschießen mit 2:4 verloren. Nach 90 und auch 120 Minuten hatte es am Samstag (04.07.2020) 3:3 gestanden. "Es steht nicht der verdiente Sieger auf dem Podest", klagte Essens Marina Hegering enttäuscht vor der Siegerehrung.

"Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben es über 120 Minuten sehr gut gemacht. Im Endeffekt ist es ein Glücksspiel", sagte Essens Trainer Markus Högner. "Wir waren sehr nah dran, dieses Spiel zu gewinnen. Das wäre die Krönung gewesen nach der Saison. Dennoch überwiegt der Stolz, dass wir so einer Übermannschaft das Leben schwer gemacht haben."

DFB-Pokalfinale der Frauen - die Analyse Sportschau 04.07.2020 06:49 Min. Verfügbar bis 04.07.2021 Das Erste

Schüller bestraft Kollektivschlaf der "Wölfinnen"

Schon nach elf Sekunden - Rekord im DFB-Pokalwettbewerb der Frauen - fand sich Nationalstürmerin Lea Schüller nach einem hohen Ball von Lena Ostermeier allein auf weiter Flur wieder, lupfte den Ball über VfL-Torhüterin Friederike Abt und schob lässig zur 1:0-Führung für die Essenerinnen ein.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wolfsburg fand jedoch schnell in die Spur: Pernille Harder vollendete einen perfekt vorgetragenen Angriff über die Seite von Anna Blässe und glich technisch versiert aus (11.).

Wolfsburg gewinnt dramatisches Finale gegen Essen Sportschau 04.07.2020 05:20 Min. Verfügbar bis 04.07.2021 Das Erste

Hegering sorgt für erneute SGS-Führung

Die SGS ließ sich davon nicht beeindrucken. Nach einer Ecke sorgt Hegering per Kopf für die erneute Führung (18.). Der VfL stemmte sich aufgebracht gegen den Rückstand - manchmal auch zu energisch. Blässe sah nach einem harten Check gegen Turid Knaak an der SGS-Bank Gelb (27.).

Der VfL Wolfsburg erarbeitete sich mehr Torchancen und baute Druck auf - Essen verteidigte mit einem hohen läuferischen Aufwand, kämpfte konzentriert, konnte sich aber auch bei der hellwachen Torfrau Stina Johannes bedanken, dass die Führung bis zur Pause gehalten werden konnte.

Feldkamp an den Pfosten, Anyomi muss verletzt runter

Essen wurde von Wolfsburg in den 45 Minuten zunehmend in die eigene Hälfte gedrängt. SGS-Akteurin Jana Feldkamp setzte sich dann mal auf der rechten Seite durch und traf mit ihrem Schuss den Pfosten (59.) - kurz darauf verfehlte ihr Distanzschuss das Tor der "Wölfinnen" knapp. Essen setzte aus einer kompakten Verteidigung heraus immer wieder Akzente in der Offensive.

Nach einer guten Stunde musste Essens Nicole Anyomi nach einem Zweikampf mit Alexandra Popp minutenlang im unteren Rückenbereich behandelt und schließlich vom Feld getragen werden. Für Anyomi kam Ramona Petzelberger ins Spiel (64.). Dann der nächste Schock: Blässe glich für Wolfsburg per Distanzschuss zum 2:2 aus (70.). Beinahe wäre es unmittelbar danach zu einer Sternstunde des Pokalwettbewerbs gekommen: Hegering brachte nach dem Anstoß die Kugel direkt aufs Tor - und traf die Latte (71.).

Ioannidou versenkt Freistoß zur Verlängerung

Wolfsburg machte in der Schlussphase nochmal Druck. SGS-Torhüterin Johannes verhinderte zunächst noch den Rückstand und parierte stark gegen Blässe, doch dem Kopfball von Dominique Janssen konnte sie nichts entgegensetzen - 2:3 (86.) stand es aus Essener Sicht kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit.

Hegering holte jedoch in der 90. Minute noch einen Freistoß raus, den die eingewechselte Irini Ioannidou zum 3:3-Ausgleich (90.+1) versenkte - euphorischer Jubel bei der SGS. Es ging in die Verlängerung.

Abnutzungskampf führt zu Elfmeter-Krimi

Das Spiel wurde zum Abnutzungskampf, beide Teams gingen konditionell an ihre Grenzen. Wolfsburgs Claudia Neto traf in der 113. Spielminute noch den Innenpfosten.

Im anschließenden Elfmeterschießen behielt Wolfsburg die Oberhand: Torfrau Abt hielt die Elfmeter von Ioannidou und Nina Brüggemann, Harder verwandelte den entscheidenden Elfer für den VfL.

Frauenfußball - Bis 2023 findet das DFB-Pokalfinale in Köln statt

Sportschau 19.06.2020 00:41 Min. Verfügbar bis 19.06.2021 ARD Von Jan Wochner

Stand: 04.07.2020, 18:31