Der Gladbacher Keeper Yann Sommer

DFB-Pokal | Achtelfinale

Gladbach im DFB-Pokal - "Ziel ist Berlin"

Stand: 18.01.2022, 13:24 Uhr

Borussia Mönchengladbnach hat sich für den DFB-Pokal viel vorgenommen. "Ziel ist das Finale in Berlin", sagt Trainer Hütter. Erst einmal muss die Borussia jetzt aber bei Zweitligist Hannover 96 bestehen.

Es gibt für Fußballvereine immer Eckpunkte im Verlauf einer Saison - meist sind das einzelne Spiele, die eine Richtung für die kommenden Wochen vorgeben. Wenn nicht alles täuscht, steht Borussia Mönchengladbach vor genau so einem. Die Borussia hat am Mittwoch (19.01.2022) das Achtelfinale im DFB-Pokal vor der Brust. Es geht zu Hannover 96. Einem Zweitligisten. Ein Weiterkommen wäre für das Team von Trainer Adi Hütter enorm wichtig. Und vielleicht genau so etwas ein Saison-Eckpunkt.

Das Auf und Ab bei den Borussen in den letzten Wochen hat Mannschaft und Klub sichtlich verunsichert. Nach der 5:0-Gala im Pokal gegen die Bayern folgten viele Liga-Niederlagen, noch einmal ein Sieg bei den Bayern (2:1), bevor es am vergangenen Wochenende wieder ein ernüchterndes 1:2 daheim gegen Leverkusen setzte.

Wo steht die Borussia?

Es ist derzeit kaum seriös zu beurteilen, wo die Borussia sportlich wirklich steht. Beinahe trotzig klingt es daher, was der Trainer vor dem Hannover-Spiel sagt: "Wir haben das ganz große Ziel, nach Berlin zu kommen". Und: "Träumen darf man ja, das ist nicht verboten."

Gladbach muss in Hannover dabei auf zwei wichtige Spieler verzichten: Jordan Beyer und Christoph Kramer fallen aus. "Chris Kramer hat einen Rückfall erlitten und fällt deshalb zumindest für das Spiel morgen aus", sagte Hütter am Dienstag über den seit Tagen erkrankten Weltmeister von 2014. "Jordan Beyer hat ein muskuläres Problem. Wir müssen noch ein MRT machen, hoffen aber, dass es nichts schlimmes ist", berichtete Hütter weiter.

Ginter-Einsatz noch offen

Ob Matthias Ginter, den die Borussia gerne noch im Winter abgeben möchte, in Hannover spielt, ließ Hütter offen. "Ich habe eine Entscheidung für das Spiel am Samstag getroffen. Jetzt kommen die Spiele im Pokal und gegen Union Berlin am Samstag", sagte Hütter, der zudem die Möglichkeit bekräftigte, Ginter zusammen mit Neuzugang Marvin Friedrich spielen zu lassen.

Da Ginter die Borussia spätestens im Sommer verlassen wird und dann ablösefrei wäre, hatten die Gladbacher in der vergangenen Woche bereits Friedrich von Union Berlin als Nachfolger verpflichtet. Dass Hütter den bisherigen Leistungsträger Ginter beim 1:2 gegen Bayer Leverkusen zugunsten Friedrichs sogleich auf die Bank setzte, löste eine Kontroverse aus. Der Borussen-Coach reagierte darauf gelassen: "Es ist legitim, darüber zu diskutieren bei einem deutschen Nationalspieler."

Hannover gibt sich selbstbewusst

Möglicherweise kommt die Partie gegen den klaren Favoriten Borussia Mönchengladbach für Hannover 96 derweil genau zur richtigen Zeit. Die Elf von Trainer Christoph Dabrowski hat in den vergangenen Partien nicht geglänzt, aber geliefert: Drei von vier Spielen mit dem neuen Trainer gewann der Zweitligist. Und das nicht immer als das bessere Team.

Auf den Effekt dürfte Dabrowski am Mittwoch hoffen. Die Favoritenrolle haben die Gladbacher trotz durchwachsener Saison. "Aber wir sehen Möglichkeiten, die Überraschung zu schaffen. Darauf freuen wir uns einfach", sagte der 96-Trainer.

Quelle: red/sid