Trainer Sunday Oliseh (l.) und die Mannschaft des SV Straelen bejubeln einen Treffer gegen den FC St. Pauli.

Trotz Niederlage gegen St. Pauli: Trainer Oliseh stolz auf SV Straelen

Stand: 30.07.2022, 18:13 Uhr

Erst in der Nachspielzeit kassierte der SV Straelen in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FC St. Pauli den k.O. Trainer Sunday Oliseh zeigte sich nach dem Spiel stolz auf den runderneuerten SVS.

Viele Fragezeichen gab es vor der Saison beim SV Straelen. In der vergangenen Spielzeit gelang den Straelenern erst im Saison-Endspurt der Klassenerhalt in der Regionalliga West. Im Sommer folgte dann ein großer Umbruch mit 19 Abgängen und 17 Neuzugängen. Mit Sunday Oliseh sitzt auch ein neuer Trainer auf der Bank.

Der Saisonstart ließ zunächst nichts gutes vermuten. Der SVS unterlag am ersten Spieltag der Zweitvertretung des FC Schalke 04 mit 0:1. Der Auftritt im DFB-Pokal macht nun aber Hoffnung auf eine bessere Saison. Denn der SV Straelen stand gegen den Zweitligisten FC St. Pauli am Samstag mit einem Bein in der Verlängerung. Doch in der Nachspielzeit knallte einen Freistoß von Eric Smith von der linken Seite an den Innenpfosten und dann vom Rücken Jakov Medics ins Tor. Es war das 4:3 für den FC St. Pauli, der kurz danach den Einzug in die zweite Pokalrunde bejubeln durfte.

Pauli-Trainer Schultz "heilfroh"

"Ich bin heilfroh, dass wir das Ding am Ende über die Linie gebracht haben", sagte St- Paulis Trainer Timo Schultz nach der Partie sichtlich erleichtert. Straelen habe "ein richtig gutes Spiel gemacht und es immer wieder geschafft, in gefährliche Kontersituationen zu kommen. Dementsprechen Glückwunsch zur Leistung", zollte Schultz auch dem Gegner Respekt.

Straelens Trainer Sunday Oliseh - "Fühlen uns auch als Gewinner"

Sportschau 30.07.2022 01:21 Min. Verfügbar bis 30.07.2023 ARD Von Andreas Kramer


Jaron Vicario, vor der Saison von EN Paralimi aus Griechenland gekommen, war der Mann des Tages auf Straelener Seite. Erst brachte er den Außenseiter in der 19. Minute in Führung. Dann düpierte er in der 80. Minute St. Paulis Torhüter Dennis Smarsch, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld direkt auf das Tor zog. Es war der Treffer zum zwischenzeitlichen 3:3. Amoros Nshimirimana hieß der dritte Straelener Torschütze. Er traf nach 42 Minuten zum zwischenzeitlichen 2:2.

Oliseh: "Was gefehlt hat, war die Erfahrung"

"Was die Jungs heute geleistet haben, war absolute Top-Klasse", zeigte sich Oliseh nach dem Spiel stolz auf sein Team. "Was uns gefehlt hat, war die Erfahrung." Beispielhaft nannte er die Tore des FC St. Pauli, die allesamt nach Standardsituationen fielen. "Das sagt viel aus", so Oliseh. Smith (25.), Medic (40., 90.) und David Otto (62.) trafen für die Hamburger.

Schon vor dem Spiel wusste Oliseh, dass es auch auf die Erfahrung ankommt. Deshalb hat er versucht, seine eigenen Erfahrungen an seine Spieler weiterzugeben. "Ich habe gesagt: 'Ihr habt so etwas noch nicht erlebt. Ich schon. So macht man das.' Und sie haben es noch viel besser gemacht als in den letzten zwei bis drei Wochen. Von daher ist es ok."

Sicher ist, dass sich der SVS nun jede Menge Schwung für den weiteren Saisonverlauf in der Regionalliga West geholt hat. Am kommenden Samstag steht die nächste schwere Aufgabe an, wenn der SVS bei Aufstiegskanditat Rot-Weiß Oberhausen gastiert.

Quelle: lt