Schalke müht sich zum Sieg gegen Schweinfurt

DFB-Pokal - Schalke hat mit Schweinfurt Mühe Sportschau 03.11.2020 06:50 Min. Verfügbar bis 03.11.2021 Das Erste

Schalke müht sich zum Sieg gegen Schweinfurt

Der FC Schalke 04 hat im Nachholspiel der ersten Runde im DFB-Pokal gegen den 1. FC Schweinfurt 05 den ersten Saisonsieg gefeiert.

Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum setzte sich am Dienstagnachmittag mit 4:1 (2:1) gegen den Regionalligisten durch und zog in die nächste Runde ein.

Acht neue Spieler bei Schalke

Die Partie sollte ursprünglich bereits Mitte September stattfinden. Damals hatte Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München aber eine Einstweilige Verfügung gegen das Startrecht der Schweinfurter erwirkt. In der vergangenen Woche erst gab dann das Schiedsgericht des Bayerischen Fußball-Verbandes Grünes Licht für einen Start Schweinfurts.

Schalke 04 trat mit zahlreichen frischen Kräften an. Von der Startelf der Ligapartie gegen den VfB Stuttgart (1:1) waren nur noch die drei Spieler Malick Tiaw, Kilian Ludewig und Matija Nastasic übrig geblieben. Ralf Fährmann begann im Tor und auch Stürmer Vedad Ibisevic durfte von Beginn an ran. Hamza Mendyl, der als einziger Profi noch ohne Saisoneinsatz ist, erhielt ebenfalls eine Chance.

Schalke verschläft Anfangsphase

Der Außenseiter aus Schweinfurt begann forsch und kam früh zu ersten Chancen: Fährmann unterlief eine Flanke und Sascha Marinkovic köpfte ans Außennetz. Keine zwei Minuten später kam Benedict Laverty ebenfalls im Schalker Strafraum zum Abschluss, zielte bei seinem Volleyschuss aber zu zu hoch (6.). Den Schuss von Adam Jabiri (9.) konnte Fährmann festhalten. Der Regionalligist war die wachere Mannschaft und dominierte die Anfangsphase.

Auch wenn Schalke nach einer Viertelstunde mehr Ballbesitz hatte, führte das Pressing der Gäste immer wieder zu Fehlern in der Defensive und einer weiteren Chance durch Markinovic (21.). Es dauerte bis zur 26. Minute, bis Ibisevic nach starker Vorarbeit von Mendyl den ersten Schalker Torschuss verbuchte, aber ebenso verpasste wie bei seiner Chance fünf Minuten später. Stattdessen ging der Regionalligist durch einen sehenwerten Treffer von Martin Thomann verdient in Führung (37.).

Die Antwort der Schalker ließ nicht lange auf sich warten. Ibisevic traf nur knapp zwei Minuten später nach Vorarbeit von Steven Skrzybski zum 1:1 (39.). Der Treffer verlieh den Hausherren Auftrieb. Skrzybski scheiterte an der Latte, aber Alessandro Schöpf traf im Nachschuss zum 2:1-Pausenstand (45.).

Fährmann hält Elfmeter

Zur zweiten Hälfte brachte Baum mit Salif Sané einen erfahrenen Innenverteidiger für den jungen Maick Thiaw. Schalke übernahm nun die Kontrolle über das Spiel gegen zunehmend müde wirkende Schweinfurter. Schöpf (58.) hatte eine weitere gute Chance für Schalke. Nach einem Foul von Sané an Jabiri bekam Schweinfurt allerdings einen Elfmeter zugesprochen, doch Fährmann blieb Sieger im Duell gegen Amar Suljic (70.).

Auf der anderen Seite hatte Benito Raman die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber zweimal an Zwick (77./79.). Besser machte es dafür der starke Schöpf, der mit einem flachen Schuss aus 20 Metern sein zweites Tor erzielte (81.). Raman machte mit dem 4:1 (86.) alles klar. "Wir können sehr froh sein, dass Ralf Fahrmänn den Schweinfurter Elfmeter gehalten hat", sagte Schalke-Stürmer Steven Skrzybski bei Sky. "Wir haben nicht gerade vor Selbstvertrauen gestrotzt. Aber wir geben alle Vollgas, haben uns reingefightet und uns endlich mal belohnt."

Für Schalke geht es am Samstag in der Bundesliga mit einem Auswärtsspiel bei Schlusslicht 1. FSV Mainz 05 weiter.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2020/2021

Dienstag, 03.11.2020 | 16.30 Uhr

Wappen 1. FC Schweinfurt 05

1. FC Schweinfurt 05

Zwick – M. Bauer, Billick, Rinderknecht (78. Pfarr), Grözinger – Böhnlein (61. Ramser), Fery (61. Cekic), Thomann (74. Pieper), Laverty – Marinkovic (61. Suljic), Jabiri

1
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – Ludewig, Thiaw (46. Salif Sané), Nastasic, Mendyl (63. Oczipka) – Stambouli (74. Mascarell), N. Bentaleb – Skrzybski, Schöpf, Raman (87. Harit) – Ibisevic (63. Paciencia)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Thomann (37.)
  • 1:1 Ibisevic (39.)
  • 1:2 Schöpf (44.)
  • 1:3 Schöpf (81.)
  • 1:4 Raman (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte Marinkovic (1 )
  • gelbe Karte Böhnlein (1 )
  • gelbe Karte N. Bentaleb (1 )
  • gelbe Karte Salif Sané (1 )
  • gelbe Karte Rinderknecht (1 )
  • gelbe Karte Stambouli (1 )

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 03.11.2020, 18:47 Uhr

bh | Stand: 03.11.2020, 18:19