Meinerzhagen verpasst Überraschung gegen Fürth

DFB-Pokal: Meinerzhagen gegen Greuther Fürth - die Zusammenfassung Sportschau 12.09.2020 09:50 Min. Verfügbar bis 12.09.2021 Das Erste

Meinerzhagen verpasst Überraschung gegen Fürth

Der RSV Meinerzhagen hat gegem Greuther Fürth lange auf Augenhöhe agiert - der Zweitligist stand schon vor dem Aus. Am Ende verließen den RSV jedoch die Kräfte.

Der RSV Meinerzhagen hat in der ersten Runde des DFB-Pokals die Sensation gegen Zweitligist Greuther Fürth am Samstag knapp verpasst. Der Fünftligist, der sich durch den Sieg im Westfalenpokal für die bundesweiten Wettbewerb qualifiziert hatte, verlor gegen die Franken nach Verlängerung jedoch mit 1:6 (0:0). Sven Wurm hatte den RSV in Führung gebracht (50.). Fürth drehte das Spiel durch Sebastian Ernst (71.), Julien Green (98.), einen Doppelpack von Marco Meyerhöfer (103./105.) und Dickson Abiama (113/119.).

Meinerzhagen auf Augenhöhe

Meinerzhagen versteckte sich von Beginn an nicht. Im offensiven 3-4-3-System versuchte der Oberligist gegen den Favoriten aus Fürth gegenzuhalten. Das gelang zumeist erfolgreich. Einzig Branimir Hrgota kam für die Fürther nach rund 15 Minuten zu einer guten Abschlussmöglichkeit.

Der RSV probierte dagegen sogar selber, geradlinig nach vorne zu spielen - Alessandro Tomasello und Ron Berlinski verzogen jedoch bei einer Doppelchance (26./27.). Auch in der Folge blieb der Außenseiter das bessere Team: Berlinski vergab die nächste Gelegenheit (35.). Danach passierte bis zur Pause nichts mehr.

Fürth wacht spät auf

Nach dem Seitenwechsel machte Meinerzhagen da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hatte und bereitete Fürth große Probleme. Nach 50 Minuten belohnte sich der Oberligist für seine engagierte Leistung: Eine Ecke landete auf dem Kopf von Kapitän Sven Wurm, der zur Führung einnickte. Im Anschluss war Zweitligist Fürth gefordert und erhöhte sofort das Tempo.

Meinerzhagen zog sich weit zurück, verteidigte aber geschickt. Dennoch kamen die Fürther zu Chancen: Ernst vergab freistehend aus fünf Metern (61.). Danach rannte Fürth weiter an, scheiterte aber oft an der vielbeinigen RSV-Abwehr. Eine Standardsituation erlöste schließlich den Zweitligisten - Ernst stand bei einer Ecke völlig frei und köpfte zum Ausgleich ein. Kurz vor Schluss hatte Ernst den Siegtreffer für Fürth auf dem Kopf - RSV-Torwart Johannes Focher parierte glänzend.

Meinerzhagen in der Verlängerung chancenlos

Damit ging die Partie in die Verlängerung, in der Fürth durch einen Pfostentreffer von Julien Green die erste größere Chance besaß (96.). Der Zweitligist schoss nun aus allen lagen, doch entweder zielte Fürth zu schlecht oder Focher im Tor der Meinerzhagener verhinderte den zweiten Treffer des Favoriten - bis Green mehr Glück mit dem Pfosten hatte. Er zog aus der Distanz ab und die Kugel fand vom Innenpfosten den Weg ins Tor.

Bei Meinerzhagen schwanden zunehmend die Kräfte, Fürth spielte den Oberligisten nun an die Wand. Erst traf Dickson Abiama die Latte, dann netzte Meyerhöfer gleich doppelt ein. Danach muste Meinerzhagen teilweise in doppelter Unterzahl zu Ende spielen, da sich zwei Spieler verletzten - und der RSV das Wechselkontigent schon ausgeschöpft hatte. Abiama stellte ebenfalls per Doppelpack den Endstand her.

Statistik

Fußball · DFB-Pokal 2020/2021

Samstag, 12.09.2020 | 15.30 Uhr

Wappen RSV Meinerzhagen

RSV Meinerzhagen

Focher – Elmoueden (80. Spais), Wurm, Bauman, Buchwalder – Tomasello (67. Platt), Treude (56. Demir) – Kunkel – Kandziora (80. Sesay), Berlinski, Gräßer (79. Özdemir)

1
Wappen SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

Burchert – Meyerhöfer, Bauer, Barry (46. Jaeckel), Raum – Sarpei (40. Seguin) – Green (106. Stach), Ernst – Hrgota (72. Abiama), H. Nielsen, Leweling (63. Tillman)

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Wurm (50.)
  • 1:1 Ernst (72.)
  • 1:2 Green (98.)
  • 1:3 Meyerhöfer (103.)
  • 1:4 Meyerhöfer (105.)
  • 1:5 Abiama (113.)
  • 1:6 Abiama (118.)

Strafen:

  • gelbe Karte Barry (1 )
  • gelbe Karte Elmoueden (1 )
  • gelbe Karte Burchert (1 )

Schiedsrichter:

  • Alexander Sather (Grimma)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 12.09.2020, 18:05 Uhr

red | Stand: 13.09.2020, 14:25