Holt sich Köln im Pokal Schwung für die Liga?

Enttäuschte Kölner

Holt sich Köln im Pokal Schwung für die Liga?

  • DFB-Pokal: Köln bei Regionalligist Saarbrücken gefordert
  • Beierlorzer kündigt vor dem Spiel am Dienstag (18.30 Uhr) Rotation an
  • Sieg wäre Stimmungsaufheller vor dem Derby

So richtig im Pokal-Fieber ist beim 1. FC Köln derzeit wohl niemand. Zu ernüchternd war die jüngste 1:3-Pleite beim FSV Mainz 05. Und dennoch kommt der Pokal vielleicht genau richtig, um sich vor dem Derby gegen Düsseldorf am kommenden Wochenende ein wenig Selbstvertrauen zu holen.

Ein Selbstläufer wird die Partie am Dienstagabend (29.10.2019) gegen den Regionalliga-Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken aber nicht, wie Trainer Achim Beierlorzer erklärte: "Das ist definitiv keine Mannschaft, die Feierabend-Fußball betreibt. Wir wissen, was da auf uns zukommt und bereiten die Spieler professionell vor."

Beierlorzer über Saarbrücken: "Keine Mannschaft, die Feierabend-Fußball betreibt"

Sportschau 28.10.2019 04:54 Min. Verfügbar bis 28.10.2020 ARD

Saarbrücken mit beeindruckendem Lauf

Das dürfte auch bitter nötig sein, denn Saarbrücken hat 14 seiner 16 Pflichtspiele in dieser Saison gewonnen. Zuletzt gab es am Wochenende einen 5:0-Erfolg gegen Kickers Offenbach. Anders als die FC-Profis dürfte das Team von Trainer Dirk Lottner also mit breiter Brust auftreten.

Trotz der unterschiedlichen Stimmungslage ließ Beierlorzer aber keinen Zweifel daran, wer als Favorit in die Partie geht: "Wir wollen in die nächste Runde", kündigte der Kölner Coach an.

Mit welchem Personal er die Aufgabe im DFB-Pokal angehen wird, ließ der Trainer noch offen. Allerdings deutete er schonmal ein paar Änderungen an: "Rotation ist eine Überlegung wert. Es sind alle Spieler fit, die gegen Mainz dabei waren. Wir brauchen jetzt die richtige Mischung."

Ehizibue wackelt, kommt ein zweiter Stürmer?

Ein Kandidat für eine Pause wäre wohl der gegen Mainz schwache Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue. Für ihn könnte Benno Schmitz in die Startelf rücken. Auch ein System mit einem zweiten Stürmer dürfte in Beierlorzers Überlegungen eine Rolle spielen.

Ein Sieg in Saarbrücken und damit der Einzug ins Pokal-Achtelfinale würde den schwachen Saisonstart des 1. FC Köln zwar nicht vergessen machen, aber zumindest die Stimmung am Geißbockheim etwas aufhellen. Und das wäre gerade im Hinblick auf das Derby extrem wichtig. Das weiß auch Beierlorzer: "Düsseldorf hat sieben Punkte und wir haben sieben Punkte. Klar wollen wir da unbedingt gewinnen." Doch damit beschäfttigt sich der 51-Jährige dann ab Mittwoch: "Jetzt wollen wir erstmal im Pokal weiterkommen."

Weil der Saarbrücker Ludwigspark derzeit umgebaut wird, findet die Partie im nur 6.800 Zuschauer fassenden Stadion von Völklingen statt. Die Partie ist ausverkauft.

DFB-Pokal: Wehen Wiesbaden gegen Köln - die Höhepunkte Sportschau 11.08.2019 03:03 Min. Verfügbar bis 11.08.2020 Das Erste

Stand: 28.10.2019, 11:18