SGS Essen folgt Wolfsburg ins DFB-Pokalfinale

Jana Feldkamp von der SGS Essen bejubelt ihren Treffer zum 2:0 im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bayer Leverkusen.

SGS Essen folgt Wolfsburg ins DFB-Pokalfinale

  • SGS Essen - Bayer Leverkusen 3:1 (2:0)
  • Essen trifft im Pokalfinale auf den VfL Wolfsburg
  • Elfmetertreffer zu wenig für Leverkusen

Die SGS Essen steht im DFB-Pokal-Finale der Frauen. Im Bundesliga-Duell mit Bayer Leverkusen setzte sich die Mannschaft von Trainer Markus Högner am Mittwoch (10.06.2020) mit 3:1 (2:0) durch. Im Finale trifft Essen auf Titelverteidiger VfL Wolfsburg, der den Zweitligisten Arminia Bielefeld zuvor mit 5:0 (2:0) ausgeschaltet hatte.

Essen legte einen Blitzstart hin. Nach einem langen Ball zog Nicole Anyomi von links in den Leverkusener Strafraum und legte auf Ramona Petzelberger (3.) ab, die ohne Mühe einschob. Nach der frühen Führung durch die SGS entwickelte sich eine intensive Partie, in der es zunächst keine klaren Torchancen mehr gab.

Essen macht das Spiel

Ab Mitte der ersten Halbzeit gewann die SGS immer mehr die Oberhand und kam zu einer Reihe von Möglichkeiten. Turid Knaak (25.) versuchte es mit einem Schuss von der Strafraumkante, der Bayer-Keeperin Anna Wellmann vor keine Probleme stellte. Ein Distanzschuss von Essens Lea Schüller (30.) verfehlte das Tor klar.

Die nächste gute Möglichkeit hatte Essen durch Marina Hegering (32.), die nach einer Ecke aus kurzer Distanz an Wellmann scheiterte. Lena Ostermeier (37.) konnte bei ihrem Abschluss aus etwa zwölf Metern nicht genug Druck auf den Ball bringen.

Leverkusen kommt durch Elfmeter zum Anschluss

Jana Feldkamp (42.) sorgte kurz vor der Pause für das 2:0: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld lief Feldkamp auf die Leverkusener Abwehr zu, ließ mit einem Haken zwei Bayer-Verteidigerinnen aussteigen und traf flach ins lange Eck. Leverkusen zeigte Mängel im Spielaufbau und fand bis zur Halbzeit keine spielerischen Mittel, die souveräne SGS-Abwehr zu durchbrechen.

Leverkusen gegen Essen - die Zusammenfassung Sportschau 10.06.2020 02:01 Min. Verfügbar bis 10.06.2021 Das Erste

Nach der Pause blieb Essen die tonangebende Mannschaft. Nach einer sehenswerten Kombination tauchte Schüller (47.) frei vor Wellmann auf, doch der Schuss war zu unplatziert. Leverkusen kam etwas überraschend zum Anschluss, als Essens Hegering den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand spielte. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Merle Barth (57.) sicher zum 1:2.

Wellmann lenkt Schüller-Schuss an den Pfosten

Leverkusen war nun besser im Spiel, doch Essen blieb das gefährlichere Team. Nur zwei Minuten nach dem Anschlusstreffer lenkte Wellmann einen Schuss von Schüller (59.) mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Danach kam die SGS zu weiteren guten Möglichkeit, vergab diese teilweise aber fahrlässig.

Auf der Gegenseite köpfte Bayers Torjägerin Milena Nikolic (78.) den Ball nach einer Ecke genau in die Arme von Essens Torhüterin Stina Johannes. In der 85. Minute hatte Ivana Rudelic eine Riesenchance zum Ausgleich, als sie freistehend aus etwa zehn Metern am Tor vorbeischoss. In der Schlussphase warf Leverkusen alles nach vorne, blieb aber glücklos. Stattdessen gelang Schüller (90.+3) in der letzten Minute der Nachspielzeit das 3:1.

Einen Vorgeschmack auf das Pokalfinale gibt es am Samstag (13 Uhr) in der Frauen-Bundesliga - dann trifft die SGS auf den VfL Wolfsburg. Das Endspiel findet planmäßig am 4. Juli in Köln statt.

Stand: 10.06.2020, 17:54