Die elf Tage von Leverkusen - Krise unterm Kreuz

Bayer Leverkusen gegen Karlsruher SC - die Zusammenfassung Sportschau 27.10.2021 04:19 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 Das Erste

Die elf Tage von Leverkusen - Krise unterm Kreuz

Bayer Leverkusen ist aus dem Tritt geraten. In der Liga zuletzt zweimal sieglos, ein verschenkter Sieg in der Europa League, das frühe Aus im Pokal - es droht der erneute Absturz.

Bayer Leverkusen steckt nach dem Pokal-Aus gegen den Karlsruher SC in einer ersten sportlichen Krise. Von einem Deja-vu der Vorsaison will trotz der Parallelen aber niemand etwas wissen.

Erneut stottert der Motor bei der Werkself in Folge einer Heimpleite gegen die Bayern - sogar stärker als in der vorherigen Saison. Das überraschend frühe Pokal-Aus durch das 1:2 gegen Zweitligist KSC markierte am Mittwoch den Tiefpunkt von elf Tagen zum Vergessen.

Enttäuschung ist "sehr groß"

Vier Spiele sind die Rheinländer nun ohne Sieg. Erst die Klatsche gegen Rekordmeister München (1:5), zwei verschenkte Siege in Sevilla (1:1) und beim Derby in Köln (2:2) und nun die Blamage gegen die Badener im eigenen Stadion. "Die Enttäuschung ist natürlich sehr groß. Das ist schwierig zu verarbeiten", gab Abwehrchef Jonathan Tah zu.

In der vergangenen Spielzeit hatte Leverkusens sportlicher Absturz ganz ähnlich begonnen, nach einem 1:2 gegen die Bayern am 13. Spieltag nämlich. Am Ende musste sich der ambitionierte Klub mit Rang sechs begnügen.

Auch deswegen sei die kommende Aufgabe in der Bundesliga am Samstag gegen den VfL Wolfsburg enorm wichtig für das Selbstvertrauen. "Dass wir gar nicht anfangen, darüber zu reden, dass wir in einem Loch sind", so Tah. Bayer müsse "das jetzt so schnell wie möglich abschütteln" und "Schlüsse aus den Spielen ziehen", meinte der 25-Jährige, der vor allem auf die "fehlende Effizienz" vor dem gegnerischen Tor hinwies.

Chancenverwertung frustriert auch den Trainer

Am Mittwoch hatte Bayer erneut Chancen zu Genüge. Das frustrierte auch Trainer Gerardo Seoane. "Gefühlt können wir in den letzten zwei Spielen fünf, sechs Tore mehr erzielen", sagte der Schweizer. Es habe am Ende "einfach an der Effizienz und Entschlossenheit gefehlt".

Auch bei Lichtblick Iker Bravo, der mit 16 Jahren, 9 Monaten und 15 Tagen zum jüngsten Bayer-Debütanten der Klubgeschichte avancierte. Das spanische Talent vergab nach seiner Einwechslung in der Schlussphase zwei Riesenmöglichkeiten.

Leverkusen Trainer Seoane: "Heute lag es am Unvermögen von uns"

Sportschau 27.10.2021 02:15 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 ARD Von Torge Hidding


Zudem patzte der bisher so sichere Rückhalt Lukas Hradecky schwer. Der Kapitän legte Kyoung-Rok Choi (63.) mit einem missglückten Pass den Siegtreffer auf. Vor dem frühen Führungstreffer durch Lucas Cueto (4.) hatte der Finne zudem den Ball nach vorne abprallen lassen.

Am Samstag soll und muss all das abgeschüttelt werden. Gegen Wolfsburger, die mit frischer Hoffnung und Neu-Trainer Florian Kohfeldt anreisen, wird das sicher nicht einfach.

Leverkusens Hradecky: "Enttäuschend und eine Blamage"

Sportschau 27.10.2021 02:07 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 ARD Von Torge Hidding


sid/red | Stand: 28.10.2021, 11:34