Für Bayer zählt gegen Juventus nur der Sieg

Jonathan Tah (r.) im Zweikampf mit Federico Bernadeschi

Für Bayer zählt gegen Juventus nur der Sieg

  • Leverkusen empfängt Juventus Turin
  • Kleine Chance auf Platz zwei in der Gruppe
  • Schützenhilfe von Moskau benötigt

Nach drei Niederlagen zum Auftakt der Champions-League-Saison schien Bayer Leverkusen schon früh vor dem Aus. Zwei Siege gegen Atletico Madrid und Lokomotive Moskau später hat die Werkself die Qualifikation für die Europa League sicher und noch eine Minimalchance auf den Achtelfinaleinzug in der Königsklasse. Im abschließenden Gruppenspiel empfängt Bayer am Mittwoch (11.12.2019, 21 Uhr) Juventus Turin.

Schwierige Konstellation

"Alles ist möglich. Wir müssen fest an uns glauben und unser Spiel gewinnen, dann sehen wir weiter", sagte Leverkusens Mittelfeldspieler Kai Havertz am Dienstag. Bayer benötigt einen Sieg und Schützenhilfe von Lokomotive Moskau im Parallelspiel bei Atletico Madrid. Denn nur wenn die Spanier nicht gewinnen, kann Leverkusen sie von Platz zwei verdrängen.

"Wir müssen gewinnen, alles andere zählt nicht", stellt Bayer-Coach Peter Bosz klar. Die Ausgangslage spricht allerdings nicht unbedingt für die Rheinländer. "Wir sind einen Punkt hinter Atletico, sie spielen zu Hause gegen Lokomotive, die bereits ausgeschieden sind. Das ist leider kein Vorteil", so Bosz.

Vom Spielstand im Parallelspiel will Lars Bender aber erstmal nichts wissen. "Wir müssen uns von allen möglichen Konstellationen freimachen und möglichst schnell ein Tor vorlegen", sagte der Leverkusener Kapitän. "Dann entsteht in Madrid auch ein ganz anderer Druck."

Broich & Polenz: Bayers Offensivgeheimnis Sportschau 10.12.2019 03:56 Min. Verfügbar bis 10.12.2020 Das Erste

Völler: "Ein Bonusspiel"

Bayers Sport-Geschäftsführer Rudi Völler geht die Partie lockerer an. "Mit der Qualifikation für die Europa League haben wir das Mindestziel erreicht, jetzt wollen wir das Bonusspiel genießen, einen schönen Fußballabend zelebrieren und schauen, was am Ende dabei rausspringt", so Völler, der einen "offenen Schlagabtausch" erwartet, egal mit welcher Startformation der Top-Favorit aufläuft. Superstar Cristiano Ronaldo trat die Reise nach Leverkusen an, Trainer Maurizio Sarri deutete aber an, einigen Stammspielern eine Pause zu gönnen. Der verletzte Sami Khedira und nicht nominierte Nationalspieler Emre Can sind sicher nicht dabei.

Bei Bayer wird Nadiem Amiri gesperrt fehlen, Joel Pohjanpalo und Mitchell Weiser fehlen weiter verletzungsbedingt. Dafür ist der in der Liga gesperrte Jonathan Tah mit dabei. Ob der Nationalspieler wieder anstelle von Aleksandar Dragovic in der Innenverteidigung spielt, wollte Bosz nicht verraten.

Stand: 10.12.2019, 15:56