Dortmunds Trainer Edin Terzic nach dem Spiel gegen Werder Bremen mit dem enttäuschten Anthony Modeste.

BVB gegen Sevilla: Setzt Terzic weiter auf Modeste?

Stand: 04.10.2022, 11:25 Uhr

Vor dem nächsten Auftritt am Mittwoch in der Champions League beim FC Sevilla steht Trainer Edin Terzic vor einem Berg voll unbeantworteter Fragen.

Es ist in diesen Tagen viel los bei Borussia Dortmund. Vor dem Aufeinandertreffen mit dem FC Sevilla in der Champions League am Mittwoch (21 Uhr) kommt beim BVB einiges zusammen.

Erst Sevilla dann die Bayern

Die Verletztenliste ist lang, der neue Stürmer funktioniert noch nicht und sportlich hat der BVB in der Liga den nächsten Dämpfer hinnehmen müssen. Das alles kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Mit der Partie gegen den FC Sevilla wartet in der Champions League ein vorentscheidendes Spiel.

Denn der BVB und die Spanier werden sich in der Gruppe G hinter dem Topfavoriten Manchester City wohl um den zweiten Platz und das Achtelfinalticket streiten. Am Samstag kommt es dann zum Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern.

Quartett fällt aus - Hoffnung bei Kobel

Aber der Reihe nach: Die 2:3-Niederlage beim 1. FC Köln am Samstag bietet BVB-Trainer Edin Terzic einiges an Analyse-Material. Es wurde deutlich, dass die verletzten Marco Reus und Mats Hummels als kreatives Zentrum und defensiver Stabilisator unverzichtbar sind.

Auch Stammtorwart Gregor Kobel wurde schmerzlich vermisst. Bei dem 24-Jährigen gab es anders als bei Reus, Hummels und den ebenfalls verletzten Giovanni Reyna und Marius Wolf am Dienstagvormittag noch Hoffnung auf einen Einsatz.

Auch der Schweizer ist wohl zum Training mitgereist, in erster Linie aber, um am Samstag gegen den FC Bayern wieder auflaufen zu können. "Er ist hier, um das Trainingspensum zu erhöhen", sagte Terzic, der einen Einsatz offiziell noch offen ließ.

Modeste oder Moukoko in der Startelf?

Nach den letzten Auftritten ebenfalls unklar ist ein Startelfeinsatz von Stürmer Anthony Modeste. Der 34 Jahre alte Ersatz für Sebastien Haller ist zwar fit, allerdings noch überhaupt nicht im Dortmunder Spiel angekommen und wirkt wie ein Fremdkörper. Modeste hat in zehn Pflichtspielpartien für den BVB einen mageren Treffer erzielt. "Mit ihm spielen sie immer zu zehnt", ätzte Sky-Experte Dietmar Hamann sogar.

Gut möglich, dass Terzic am Mittwoch in Sevilla auf Youssoufa Moukoko setzten wird. Der 17-Jährige musste sich bislang hinter Modeste anstellen, zeigte sich aber mit zwei Toren in weniger Spielzeit deutlich effektiver als sein doppelt so alter Sturmpartner.

Sollte Terzic auf Moukoko setzen, müsste sich der 39-Jährige dafür aber eingestehen, dass der Ansatz, Modeste mit Flanken zu füttern, auch mittelfristig keinen Erfolg bringen wird.

Sevilla ebenfalls mit großen Sorgen im Angriff

Auch beim FC Sevilla, der einen historisch schwachen Saisonstart hingelegt hat, sind vor allem die Sturmsorgen groß. In beiden bisherigen Partien in der Champions League blieb Sevilla torlos (0:4 gegen Manchester City und 0:0 gegen FC Kopenhagen).

In der Liga steht der momentane Tabellen-17. aus Sevilla bei sieben Toren aus sieben Spielen. Nur eins davon wurde von einem Stürmer erzielt.

"Es ist eine 50:50-Geschichte"

Dennoch warnt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Sevilla ist sehr schwer zu bespielen." Besonders bei angesagten 33 Grad in den kommenden Tagen. Jedoch suche der BVB entschlossen seine Chance: "Wir fühlen uns nicht unterlegen. Es ist eine 50:50-Geschichte."

Wieder ist Terzic gefragt: Mit dem Bayern-Klassiker am Samstagabend (18.30 Uhr) im Hinterkopf. "Wir müssen von der ersten Sekunde an voll da sein", forderte Sportdirektor Sebastian Kehl in den Ruhr Nachrichten: "Und das über 90 Minuten."

Quelle: jha mit sid