"Ein Raubtier wie er ist nicht zu zähmen" - Internationale Pressestimmen zu Erling Haaland

Erling Haaland von Borussia Dortmund

Champions League

"Ein Raubtier wie er ist nicht zu zähmen" - Internationale Pressestimmen zu Erling Haaland

Von Till Krause

Er hat es schon wieder getan. Zwei Tore hat Erling Haaland bei Borussia Dortmunds Sieg gegen den FC Brügge in der Champions League erzielt. Damit kommt er nun schon auf 16 Tore in nur 12 Spielen in der Königsklasse. Ein neuer Rekord. Die internationale Presse ist begeistert.

"Absoluter Wahnsinn. Erling Haaland hat erneut bewiesen, dass er der beste Stürmer in Europa ist", schreibt die spanische Tageszeitung "El Mundo". "Es gibt Dinge, die sicher sind. Der Himmel ist blau, das Gras ist grün, der Ball ist rund und Haaland erzielt ein Tor", stellt die spanische Sportzeitung "Marca" fest.

Rekordtorschütze Erling Haaland

"Er schießt Tore wie am Fließband", schreibt die österreichische Tageszeitung "Heute" und titelt: "Tor-Monster Haaland lässt Messi und Ronaldo alt aussehen." Denn mit seinen zwei Toren gegen Brügge kommt Erling Haaland nun schon auf 16 Tore in der Champions Leauge - und das in nur zwölf Spielen. Das hat vor ihm niemand geschafft.

Das erste Mal schlug die "Tor-Maschine" ("The Sun") in der 18. Spielminute zu. Aus etwa zehn Metern schoss Haaland den Ball präzise ins kurze Eck zum 1:0. "Haaland, wer sonst", schreibt die italienische "La Gazzetta dello Sport" dazu. Die "Marca" stellt fest: "Der Norweger verpasste seine Verabredung mit dem Tor nicht."

"Ein Raubtier wie er ist nicht zu zähmen"

Aber "Haaland war noch nicht satt" ("La Gazzetta dello Sport"). Und so traf er in der 60. Minute erneut. Der Ball landete nach einer missglückten Abwehraktion beim Dortmunder Stürmer, der aus kurzer Distanz aus der Drehung traf. "Haaland ist verrückt, ein Raubtier wie er ist nicht zu zähmen", so die spanische Sportzeitung "AS".

"Erling Haaland tat, was er immer tut", analysiert die norwegische Zeitung "Verdens Gang" den Auftritt ihres Landsmannes nüchtern. Er "war erneut nicht aufzuhalten", schreibt die belgische Zeitung "De Standaard". Mit den beiden Treffern ist Haaland nun auch der beste Torjäger in dieser Champions-League-Spielzeit (sechs Treffer). In der vorherigen hatte er zehn Tore geschossen.

"Der Mann ist erst 20 Jahre alt" - die Audio-Highlights aus Dortmund und Paris Sportschau 25.11.2020 01:33 Min. Verfügbar bis 25.11.2021 Das Erste

Die belgische Zeitung "Nieuwsbald" lobt Haaland: "Er ist ein Phänomen." Aber "der Unterschied zwischen Dortmund und dem belgischen Nationalmeister ist größer als der norwegische Torschütze allein." Auch Jadon Sancho machte ein sehr gutes Spiel. Er legte das 1:0 vor und traf mit einem sehenswerten Freistoß zum 2:0. Borussia Dortmund "ist eine Gruppe junger Menschen, die nach Siegen hungern, und heute haben sie ein weiteres Opfer hinterlassen, Brügge" ("Marca").

Beängstigendes Potenzial

Zu den jungen Spielern in der Mannschaft gehört freilich auch Erling Haaland, er ist erst 20 Jahre alt. Beim US-TV-Sender "ESPN" waren sich die Experten deshalb einig: Beängstigend an Haaland sei, dass er sich noch verbessern kann. "Ausgereizt ist Haalands Spielraum noch lange nicht. Die Fussball-DNA des Hoffnungsträgers stimmt vollumfänglich", schreibt auch die Schweizer Nachrichtenagentur "SDA".

Stand: 25.11.2020, 12:08