BVB im Aufwärtstrend: Nicht nur Haaland in Topform

Erling Haaland (l.) und Marco Reus bejubeln einen Treffer gegen den FC Sevilla.

BVB im Aufwärtstrend: Nicht nur Haaland in Topform

Von Lukas Thiele

Borussia Dortmund macht in der Champions League beim FC Sevilla einen großen Schritt aus der Krise. Wieder einmal überragt Torjäger Erling Haaland, doch auch andere Spieler haben zurück zu alter Stärke gefunden.

Bei Borussia Dortmund war nach dem 3:2-Erfolg in der Champions League beim FC Sevilla vor allem eines zu spüren: Erleichterung. Nach den biederen Darbietungen in der Liga und im Pokal hatte der BVB endlich mal wieder überzeugt. "Das fühlt sich sehr, sehr gut an. Wir sind glücklich, dass wir hier ein Ausrufezeichen setzen konnten", sagte Kapitän Marco Reus zufrieden.

"Das waren keine leichten Tage, keine leichten Wochen. Aber heute haben wir eine überragende Teamleistung geboten und können stolz darauf sein", sagte Trainer Edin Terzic. Seine Mannschaft zeigte in Sevilla das, was sie in der Liga zuletzt hatte vermissen lassen: Zielstrebigkeit, Kaltschnäuzigkeit und mentale Stärke.

Vor allem in der ersten Halbzeit ließ sich der BVB auch durch den frühen Rückstand durch Suso (7.) nicht aus dem Konzept bringen und versenkte anschließend drei von vier Torschüssen. Das taten sie gegen eine Defensive, die in den vergangenen sieben Spielen überhaupt kein Gegentor kassiert hatte.

Haaland an allen Toren beteiligt

Überrragender Mann auf dem Platz war dabei einmal mehr Erling Haaland. Der Norweger bereitete erst den Ausgleichstreffer von Mahmoud Dahoud auf (19.) und traf dann selbst doppelt (27./43.). Es waren seine Tore Nummer 17 und 18 in erst 13 Champions-League-Spielen - eine unübertroffene Quote.

"Edin hat viel mit mir geredet. Er hat gesagt, dass es mein Spiel werden wird und ich meine Chancen bekommen werde. Die habe ich genutzt. Es war ein wichtiger Sieg", sagte Haaland nach dem Spiel. "Wie er die Tore macht, ist überragend. Aber wie er sich heute in den Dienst der Mannschaft gestellt hat, das ist das, was wir brauchen", kommentierte Terzic.

"Wie lästige Fliegen schüttelt er sie ab" - die Audio-Highlights aus Sevilla Sportschau 17.02.2021 01:31 Min. Verfügbar bis 18.02.2022 Das Erste

Dahoud überzeugt bei Startelf-Rückkehr

Es war aber nicht nur Haaland, der an diesem Abend eine besondere Geschichte schrieb. Mahmoud Dahoud stand in Sevilla erstmals seit Dezember wieder in der Startelf des BVB. Unter Terzic spielte der 25-Jährige bislang noch keine große Rolle. Mitte Januar war er sogar zwischenzeitlich suspendiert. In Sevilla leitete er mit seinem Schlenzer aus 25 Metern die Wende ein und zeigte auch defensiv und im Umschaltspiel eine starke Partie.

ARD-Experte Thomas Broich bedachte Dahoud dann auch mit einem Sonderlob: "Das Tor war überragend, das macht er sensationell. Aber auch was er defensiv geleistet hat, wie zweikampfstark er war und wie er sich immer wieder in die Leute reinverbissen hat, das war eine ausgezeichnete Leistung", sagte Broich.

Reus sehr präsent

Die dritte Stütze im Dortmunder Spiel war Reus, der eine hohe Präsenz zeigte und Haalands Treffer zum 3:1 geschickt vorbereitete, nachdem er zuvor den Ball erobert hatte. In der Liga sah das zuletzt anders aus. Am vergangenen Wochenende gegen die TSG Hoffenheim (2:2) saß der Kapitän nach zuvor wenig überzeugenden Leistungen sogat zunächst nur auf der Bank.

Terzic: "Überragende Team-Leistung" Morgenmagazin 18.02.2021 00:37 Min. Verfügbar bis 18.02.2022 Das Erste

Zur ganzen BVB-Wahrheit gehört jedoch auch, dass sich die Mannschaft in der Schlussphase zum wiederholten Male ein Gegentor nach einer Standardsituation fing. Der ehemalige Gladbacher Luuk de Jong traf in der 84. Minute nach einem Freistoß zum Anschlusstreffer, weil die Dortmunder Hintermannschaft nicht konsequent genug verteidigte. "Wir müssen an Standarsituationen arbeiten, da sind wir noch nicht gut genug", gab Haaland nach dem Spiel zu bedenken.

Derby gegen Schalke vor der Brust

Trotz des späten Anschlusstreffers geht der BVB mit einer guten Ausgangsposition in das Rückspiel am 9. März (21 Uhr). Der erste Einzug ins Viertelfinale der Champions League seit 2017 ist zum Greifen nah.

Auch mit Blick auf die Bundesliga kommt der Dortmunder Aufschwung zur rechten Zeit. Denn am Samstag (18.30 Uhr) steht das Revierderby gegen den FC Schalke 04 an. "Wr müssen diese positive Einstellung mit in das Spiel nehmen. ich freue mich drauf", sagte Haaland.

In der Bundesliga liegt der BVB aktuell nur auf Rang sechs und damit weit hinter den Erwartungen. Eine Siegesserie muss her, will sich der BVB noch auf direktem Weg für die Champions League in der kommenden Saison qualifizieren. Die Leistung in Sevilla und ein Derbysieg gegen den FC Schalke könnten als Initialzündung dienen.

Stand: 18.02.2021, 11:33