Borussia Dortmund ist Herbstmeister

Jubel beim BVB

Borussia Dortmund ist Herbstmeister

  • Der BVB gewinnt zu Hause 2:1 gegen Bremen
  • Alcácer trifft nach Videobeweis zur Führung
  • Reus erzielt sein zwölftes Tor gegen Werder

Borussia Dortmund ist Herbstmeister und hat seine Führung an der Spitze der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.12.2018) auf neun Punkte ausgebaut. Zu verdanken hat der BVB dies seinem 2:1-Heimsieg gegen Werder Bremen und dem Ausrutscher von Verfolger Mönchengladbach, der bei der TSG Hoffenheim remis spielte.

Die erste große Chance hatte der BVB in der 8. Minute, aber Davy Klaassen konnte den Lupfer von Paco Alcácer noch vor der Linie klären. Werder hatte von Beginn an Probleme mit dem Tempo, das die Dortmunder anschlugen. Da kamen die Norddeutschen häufig nicht mit - so auch Klaassen, der Marco Reus in der 11. Minute im eigenen Strafraum hinterherlief und Glück hatte, dass ein Elfmeterpfiff ausblieb, als dieser zu Fall kam.

Schneller Konter führt zum 2:0

Ein Kontakt war da, aber für eine Intervention des Videoassistenten reichte die Situation offenbar nicht. Dieser meldete sich aber in der 20. Minute zu Wort. Schiedsrichter Guido Winkmann hatte auf Abseits entschieden, als Alcácer einen von Raphael Guerreiro getretenen Freistoß ins Tor beförderte - zu Unrecht. Die Entscheidung wurde korrigiert, der BVB führte mit 1:0.

Dortmund erhöhte mit Schützenhilfe der Gäste sieben Minuten später auf 2:0. Reus leitete nach einem Fehler der Bremer im Mittelfeld einen schnellen Konter ein. Er bediente Jadon Sancho auf rechts und verwandelte dessen Rückgabe im Strafraum sicher zum 2:0. Es war sein zwölftes Tor gegen Werder - gegen keinen Klub traf er häufiger.

Die Führung war verdient, aber den Zahn hatten die Hausherren den Bremern noch nicht gezogen. Kevin Möhwald zwang Roman Bürki im BVB-Tor zu einer ersten Parade (32.), und nur drei Minuten später war dieser machtlos, als Max Kruse den Ball kurz vor dem Strafraum auf den Fuß bekam und ins Eck zimmerte.

Sancho trifft das leere Tor aus spitzem Winkel nicht

Reus prüfte Jiri Pavlenka im Werder-Tor noch mit einem Freistoß (40.), aber letztlich wurden mit 2:1 die Seiten gewechselt. So blieb die Partie offen, und Dortmund hatte nach der Pause Glück, als Abdou Diallo den Ball vor dem eigenen Tor direkt zu Kruse köpfte, Bürki dessen Schuss aber stark parierte (47.).

Im Gegenzug hätte der BVB das 3:1 machen müssen. Einen Reus-Schlenzer wehrte Pavlenka nur zur Seite ab, und Sancho traf aus spitzem Winkel nicht ins leere Tor (48.). Die Dortmunder waren auch im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte torgefährlicher. Ohne dabei Zählbares zustande zu bringen, mussten sie aber bis zum Ende zittern, ehe der Sieg unter Dach und Fach war.

Nuri Sahin: "Wollten unsere Akzente setzen"

Sportschau | 15.12.2018 | 02:31 Min.

Stand: 15.12.2018, 21:00