Der VfL Bochum übt den Umbruch

Robin Dutt

Der VfL Bochum übt den Umbruch

Von Jörg Strohschein

  • Der VfL Bochum vollzieht einen Personal-Umbruch.
  • Start in Zweitliga-Saison verlief unbefriedigend.
  • Gegen Bielefeld muss das Team ein anderes Gesicht zeigen.

Beim VfL Bochum wurde jetzt wieder der lange Donnerstag eingeführt. Schließlich gibt es viel zu tun beim Ruhrgebietsklub.

Allerdings hat nicht Trainer Robin Dutt seine Spieler zu Überstunden verpflichtet. Der Fanshop bleibt künftig länger geöffnet. Gerade ein Fußball-Zweitligist muss versuchen, viele Geldquellen zu nutzen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Doch auch Dutt dürfte derzeit gerne mal Überstunden einlegen, um zusammenzufügen, was noch nicht optimal zusammenpasst. Der VfL-Coach hat einen Umbruch im Team eingeleitet. Zehn Spieler haben den Klub verlassen, darunter Leistungsträger der Vorsaison wie Torjäger Lukas Hinterseer (18 Tore) oder Robbie Kruse. Zehn neue Kicker sind gekommen.

Dutt: "Streben den nächsten Schritt an"

Sportschau 18.07.2019 07:23 Min. Verfügbar bis 18.07.2020 ARD

Längerer Prozess

Und wie schwierig es ist, in so kurzer Vorbereitungszeit die richtige Mischung im Team zu finden, zeigte sich zuletzt beim enttäuschenden 1:3 bei Jahn Regensburg zum Saisonauftakt. "Zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren die Abstände zu groß, bezogen auf die Distanz zwischen Abwehr und Angriff. Aber wir sind in einem Prozess. Dazu gehört für manchen auch die Erkenntnis, dass ein Testspiel ein Testspiel ist und in einem Punktspiel andere Faktoren mehr Gewicht bekommen", sagt Dutt vor dem Westfalen-Derby gegen Arminia Bielefeld, das am Freitag (02.08.2019) im Ruhrstadion ausgetragen wird.

Es ist mittlerweile zur Normalität geworden, dass der Traditionsklub seine besten Spieler, vor allem seine erfolgreichsten Offensivspieler regelmäßig an die Konkurrenten abgeben muss. Vor Hinterseer (zum HSV) hatte Simon Terodde den Klub in Richtung VfB Stuttgart verlassen. Davor ging Michael Gregoritsch nach Hamburg. Bislang haben die Bochumer Verantwortlichen immer einen Ersatz gefunden. Auch diesmal?

Neuer Torjäger gesucht

Bochums Silvere Ganvoula im Duell mit Berlins Florian Hübner

Bochums Silvere Ganvoula im Duell mit Berlins Florian Hübner

Diesmal könnte es Silvere Ganvoula sein, der bereits im Vorjahr auf Leihbasis beim VfL war und nun fest vom RSC Anderlecht verpflichtet wurde. In Regensburg war der 23-Jährige allerdings noch nicht dabei.

Wohl auch aufgrund der besonderen Situation hat Dutt nichts dem Zufall hinterlassen und das Spiel der Bielefelder gegen den FC St. Pauli beobachtet. Seine Erkenntnis: "Bielefeld ist eine eingespielte Mannschaft, hat zunächst ohne Neuzugänge gespielt. Die Abläufe sitzen, die Arminia hatte viel Ballbesitz. Uns erwartet eine abgeklärte und gestandene Zweitligamannschaft."

Bei einer weiteren Niederlage wäre der Start der Bochumer verpatzt. Und es würden dann wohl auch für die Profis einige Überstunden auf dem Trainingsplan hinzukommen.

Robin Dutt über die Niederlage am ersten Spieltag

00:10 Min. Verfügbar bis 01.08.2020

Stand: 02.08.2019, 10:12