Rückschlag für Arminia Bielefeld

Andreas Voglsammer (l) im Kampf um den Ball mit Aleksandr Zhirov

Rückschlag für Arminia Bielefeld

  • Arminia Bielefeld holt nur einen Punkt gegen Sandhausen.
  • Die Ostwesttfalen treten weiter auf der Stelle.
  • Vogelsammer erzielt den verdienten Ausgleich.

Das 1:1 (0:0) zwischen Arminia Bielefeld und dem SV Sandhausen am Sonntag (09.12.2018) war für die Ostwestfalen bereits das neunte Ligaspiel in Folge ohne Sieg, Sandhausen wartet seit nun sieben Pflichtspielen auf ein Erfolgserlebnis und bleibt Vorletzter.

Fabian Schleusener (46.) erzielte die Führung für den SVS unmittelbar nach der Halbzeitpause und aus stark abseitsverdächtiger Position. "Wir hatten das Spiel eigentlich im Griff und waren überlegen. Dann war das Gegentor ein Nackenschlag. Ich habe selten in meinem Leben ein so klares Abseitstor gesehen", sagte Bielefelds Coach Jeff Saibene.

Andreas Voglsammer (79.) gelang der verdiente Ausgleich. Der von Sandhausens Trainer Uwe Koschinat prognostizierte "brutale Kampf" vor 14.093 Zuschauern auf der "Alm" fand ohne Bielefelds Kapitän Julian Börner statt, der aus disziplinarischen Gründen nicht im Kader stand. Die Hintergründe wurden zunächst nicht bekannt.

Bielefeld und Sandhausen treten auf der Stelle

Sportschau | 09.12.2018 | 00:57 Min.

SVS-Torhüter Schuhen rettet mehrfach

Dennoch erarbeiteten sich die Gastgeber in der Anfangsphase leichte Vorteile. Bielefelds Coach Jeff Saibene vertraute der gleichen "Derby-Elf", die in der Vorwoche ein 2:2 beim SC Paderborn geholt hatte. Gegen die dicht verteidigenden Gäste fehlten aber oft Tempo und Präzision. Auf der Gegenseite brachten auch die SVS-Angriffsversuche in der ersten Halbzeit nichts ein.

Nach Schleuseners Blitzstart in den zweiten Durchgang rettete Sandhausens Torwart Marcel Schuhen gegen Manuel Prietl (56.), Patrick Weihrauch (59.) und Tom Schütz (74.), ehe Voglsammer doch noch traf.

sid | Stand: 09.12.2018, 15:28