Nächster Dämpfer für Bayer Leverkusen

Leverkusens Lars Bender (l) und Hoffenheims Andrej Kramaric kämpfen um den Ball

Nächster Dämpfer für Bayer Leverkusen

  • Bayer unterliegt bei der TSG Hoffenheim mit 2:4
  • Volland trifft zum zwischenzeitlichen Ausgleich
  • Lars Bender und Bellarabi verletzt

Bayer Leverkusen hat in der Fußball-Bundesliga den nächsten Dämpfer kassiert. Am Freitagabend (29.03.2019) unterlagen die Rheinländer bei 1899 Hoffenheim mit 1:4 (1:1).

Die Anfangsphase der Partie gehörte zwar den Leverkusenern, aber das erste Tor den Gastgebern. Nachdem Benjamin Hübner seinen Kollegen Andrej Kramaric auf der linken Seite steilgeschickt hatte, fand dessen Pass in der Mitte Ishak Belfodil, und der ließ Bayer-Keeper Lukas Hradecky keine Chance.

Die Gäste ließen sich allerdings nicht aus dem Rhythmus bringen und kamen durch Kevin Volland sieben Minuten später zum Ausgleich. Von Julian Brandt im Strafraum glänzend in Szene gesetzt köpfte er zum 1:1. Volland hätte kurz darauf auch erhöhen müssen, war aber wohl zu überrascht, als er den Ball am Fünfmeterraum vor die Füße bekam und traf das leere Tor nicht (21.).

Kevin Volland: "Viele Ausrutscher dürfen wir uns nicht mehr leisten"

Sportschau 29.03.2019 01:24 Min. Verfügbar bis 29.03.2020 Das Erste

Bender und Bellarabi müssen verletzt vom Platz

Es kam in der ersten Hälfte aber noch schlimmer für die Leverkusener - zwar noch nicht in Form von Gegentreffern, aber personell. Mit Karim Bellarabi und Lars Bender mussten gleich zwei Spieler verletzt vom Platz.

Keinen guten Abend erwischte auch dessen Zwillingsbruder Sven Bender. Er traf kurz nach der Pause ins eigene Tor, als er einen Schuss von Nadiem Amiri abfälschte (51.). Auf der Gegenseite hatten die Bayer-Spieler auch nicht mehr Glück. Leon Bailey visierte nach einem Konter im Strafraum die lange Ecke an, aber Hoffenheims Schlussmann Oliver Baumann fuhr noch rechtzeitig den Fuß aus und hielt die TSG-Führung fest (60.).

Belfodil erhöht für die Hausherren auf 2:1

Die Gastgeber machten es im Gegenzug besser und Belfodil erhöhte nach einem langen Pass von Florian Grillitsch auf 3:1 (61.). Diese Führung verteidigte die TSG, ohne in große Nöte zu geraten. Letzte Zweifel am Sieg waren aber erst ausgeräumt als Belfodil den Ball zum dritten Mal an Hradecky vorbeibrachte. Das Tor bekam aber Andrej Kramaric zuerkannt, der auf der Linie wohl noch mit einer Fußspitze am Ball war (79.).

Für Leverkusen war dies nach der Heimschlappe gegen Bremen die nächste Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Europapokalplätze.

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2018/2019

Freitag, 29.03.2019 | 20.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Kaderabek, Vogt, B. Hübner, Brenet – Grillitsch – Kramaric, Demirbay, Bittencourt (74. Otto) – Joelinton (51. Amiri), Belfodil (87. Bicakcic)

4
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky – L. Bender (36. Weiser), Tah, S. Bender, Jedvaj – Baumgartlinger – Havertz, Brandt – Bellarabi (26. Ch. Aranguiz), K. Volland, Bailey (80. Alario)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Belfodil (10.)
  • 1:1 K. Volland (17.)
  • 2:1 S. Bender (51./Eigentor)
  • 3:1 Belfodil (61.)
  • 4:1 Kramaric (79.)

Strafen:

  • gelbe Karte Grillitsch (7 )
  • gelbe Karte Bailey (4 )
  • gelbe Karte B. Hübner (1 )
  • gelbe Karte Havertz (2 )

Zuschauer:

  • 28.350

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand der Statistik: Freitag, 29.03.2019, 22:23 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Tore 4 1
Schüsse aufs Tor 6 5
Ecken 4 7
Abseits 2 4
gewonnene Zweikämpfe 115 125
verlorene Zweikämpfe 125 115
gewonnene Zweikämpfe 47,92 % 52,08 %
Fouls 8 6
Ballkontakte 514 822
Ballbesitz 38,47 % 61,53 %
Laufdistanz 120,54 km 122,71 km
Sprints 248 265
Fehlpässe 60 57
Passquote 79,87 % 90,22 %
Flanken 7 8
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 26,3 Jahre

Stand: 31.03.2019, 18:19