Bayer Leverkusen - Verteidiger dringend gesucht

Der neue Trainer Gerardo Seoane (r) und Sportchef Simon Rolfes unterhalten sich nach dem Training.

Bayer Leverkusen - Verteidiger dringend gesucht

Drei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel sucht Bayer Leverkusen händeringend nach einem neuen Innenverteidiger. Laut Medienberichten geht der Blick derzeit zum Nachbarn Borussia Mönchengladbach.

Jetzt also Matthias Ginter. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat Bayer Leverkusen Kontakt zum Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach aufgenommen und würde den 27-Jährigen gerne unter Vertrag nehmen. Ginters Vertrag in Gladbach läuft 2022 aus, auf eine Verlängerung seines Papiers am Niederrhein hat er bislang vergeblich gewartet. Oder er hat diese Verlängerung selbst bewusst vermieden. Das ist nicht ganz klar.

Norweger Ajer von Celtic kommt wohl nicht

Leverkusen ist spätestens nach der schweren Verletzung von Edmond Tapsoba (Syndesmoseriss) auf der Suche nach Verstärkungen für die Defensive. Sven Bender (Karriereende) und Alexander Dragovic (RS Belgrad) hatten den Klub zum Ende der letzten Saison verlassen, Ergänzungsspieler Tin Jedvaj steht kurz vor einem Wechsel zu Lokomotive Moskau. Aktuell stehen mit Jonathan Tah und Panagiotis Retsos nur noch zwei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung.

Der Norweger Kristoffer Ajer von Celtic Glasgow, mit dem Bayer bereits einig schien, wechselt wohl zum FC Brentford in die englische Premier League. Dem Vernehmen nach war Bayer mit dem 23-jährigen Norweger bereits einig, ehe der englische Aufsteiger dazwischenrauschte.

"Lassen uns nicht treiben"

"Wir lassen uns nicht treiben", sagte Sportdirektor Simon Rolfes gerade am Rande des Trainingslagers in Zell am See zum Thema Neuverpflichtungen. Dennoch drängt die Zeit natürlich, denn schon am 7. August tritt Bayer im Rahmen der 1. Pokalrunde bei Lokomotive Leipzig an. Die Bundesliga beginnt dann eine Woche später.

Auch in Österreich läuft für Bayer im Moment durchaus nicht alles rund. Nach starken Regenfällen konnte das Team am Wochenende nicht wie geplant auf dem nahe gelegenen Rasenplatz trainieren, sondern musste die Übungseinheiten unter das Dach verlegen. "Wir sind nötige Flexibilität im österreichischen Trainingslager schon von den letzten Jahren her gewöhnt", meinte Rolfes dazu.

Lok-Reaktionen zum DFB-Pokal-Gegner Bayer Leverkusen 09:53 Min. Verfügbar bis 06.07.2022

red/sid/dpa | Stand: 19.07.2021, 08:47