Europa League: Bayer verpasst das Achtelfinale

Leverkusens Aranguiz (r.) im Zweikampf mit Krasnodars Wanderson

Europa League: Bayer verpasst das Achtelfinale

Von Thorsten Rosenberg

  • Leverkusen spielt gegen FK Krasnodar nur 1:1.
  • Bayer nach dem 0:0 im Hinspiel damit ausgeschieden.
  • Werkself leistete sich zu viele Fehler im Spielaufbau.

Bayer Leverkusen hat das Achtelfinale der Europa League verpasst. Gegen den FK Krasnodar spielte die Werkself am Donnerstag (21.02.2019) nach dem torlosen Remis im Hinspiel nur 1:1 (0:0).

Dass die Partie gegen den Tabellenzweiten der russischen Liga kein Selbstläufer werden würde, zeigte sich bereits nach sieben Minuten, als Krasnodar über Kristoffer Olsson und Ivan Ignatjev eine sehr gute Chance erspielte, doch Bayer-Keeper Lukas Hradecky konnte im Nachfassen noch klären.

Leverkusen wacht zu spät auf

Sportschau 21.02.2019 00:47 Min. ARD

Bayer-Keeper Hradecky rettet mehrmals

Nicht nur in dieser Situation sah die Abwehr gegen offensiv starke Russen nicht gut aus. Die beste Chance der Gäste in der Anfangsphase vereitelte Hradecky gegen Viktor Claesson, dessen Kopfball der Torwart gerade so klären konnte (27.). Doch auch wenn Bayer sich im Aufbauspiel gegen hochstehende Gäste schwer tat, gab es auch für die Werkself Chancen, so etwa zweimal durch Leon Bailey durch Fernschüsse (13./22.).

Die beste Gelegenheit vergab Lucas Alario nach einer Flanke von Kevin Volland. Seinen Schuss aus kurzer Distanz konnte FK-Keeper Safonov klären (35.). Noch eine größere Möglichkeit vergab FK-Stürmer Claesson, der kurz vor der Pause freistehend vor Hradecky scheiterte. Insgesamt gingen die Gastgeber mit einem eher schmeichelhaftem 0:0 in die Pause.

Viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau

Auch nach dem Wechsel beraubte sich Leverkusen durch ungenaue Anspiele dem Tempo im eigenen Spielaufbau, so dass der Bosz-Elf die Überraschungsmomente fehlten. Die Russen standen defensiv weiter gut. Nach vorne setzte Krasnodar zwar immer seltener Nadelstiche, doch gefährlich blieb die Elf von Trainer Murad Mesaev stets.

Nach 72 Minuten Pech für Bayer: Nach einem tollen Pass von Jonathan Tah in die Tiefe zog Alario direkt vom rechten Strafraumeck ab, doch sein abgefälschter Schuss traf nur die Latte. Insgesamt schien nun das kraftraubende Spiel der Gäste seinen Tribut zu fordern. Krasnodar zog sich jetzt immer mehr zurück und lauerte auf Konter.

Verrückte Schlussphase

Als der eingewechselte Julian Baumgartlinger nach 84 Minuten 18 Meter vor dem eigenen Tor einen Freistoß verursachte und der eingewechselte Magomed-Shapi Suleymanov den Ball wunderschön einnetzte, schien das Spiel gelaufen. 0:1 - Bayer brauchte nun zwei Tore in weniger als zehn Minuten, um ins Achtelfinale zu kommen.

Doch nur drei Minuten später gelang Charles Aranguiz nach einer Ecke aus elf Metern der Ausgleich. Nun rannte die Werkself an und sorgte für einige brenzlige Situationen im Strafraum der Gäste. Doch das Aufbäumen kam zu spät. Krasnodar zog am Ende verdient in das Achtelfinale ein.

Statistik

Fußball · UEFA Europa League 2018/2019

Donnerstag, 21.02.2019 | 21.00 Uhr

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky – Weiser, Dragovic (86. Thelin), Tah, Wendell – Ch. Aranguiz – Havertz (66. Baumgartlinger), Brandt – K. Volland, Alario, Bailey

1
Wappen FK Krasnodar

FK Krasnodar

Safonov – Petrow, Martynowitsch, Spajic, Ramírez – Olsson (61. Gasinski), Kaboré, Pereyra – Wanderson, Ignatjew (70. Sulejmanow), Claesson (77. Stozki)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Sulejmanow (84.)
  • 1:1 Ch. Aranguiz (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Olsson (1 )
  • gelbe Karte Dragovic (3 )
  • gelbe Karte Pereyra (3 )
  • gelbe Karte Stozki (2 )

Zuschauer:

  • 16.084

Schiedsrichter:

  • Gediminas Mazeika (Litauen)

Stand: Donnerstag, 21.02.2019, 22:51 Uhr

Stand: 22.02.2019, 08:18