Herrlich gefeuert - Bosz übernimmt in Leverkusen

Peter Bosz (l.), damals Trainer von Borussia Dortmund, und Bayer-Coach Heiko Herrlich begrüßen sich vor der Partie der beiden Teams in Leverkusen im Dezember 2017.

Herrlich gefeuert - Bosz übernimmt in Leverkusen

  • Bayer Leverkusen trennt sich von Trainer Heiko Herrlich.
  • Der Niederländer Peter Bosz übernimmt das Amt.
  • Zwei Siege hintereinander halfen Herrlich nicht mehr.

2:1 auf Schalke, 3:1 gegen Hertha BSC - zwei Siege am Stück haben Heiko Herrlich sein Traineramt bei Bayer Leverkusen nicht retten können. Am Sonntag (23.12.2018) hat sich der Bundesligist von seinem Trainer getrennt. Nachfolger wird der Niederländer Peter Bosz.

Rudi Völler: "Wir haben ihn lange Zeit geschützt"

Sportschau 23.12.2018 02:29 Min. ARD

Download

"Heiko Herrlich hat unserer Mannschaft im Vorjahr nach einer zuvor sehr schwierigen Saison wichtige Impulse verliehen und uns ins internationale Geschäft zurückgebracht", sagte Sportchef Rudi Völler am Sonntag. "Doch leider ist mittlerweile eine Stagnation in der Entwicklung des Teams nicht mehr zu leugnen. Auch wenn wir zum Jahresende hin wieder den Anschluss an die internationalen Plätze hergestellt haben, befinden wir uns nach der insgesamt nicht befriedigenden Halbserie in einer Situation, die einen Trainerwechsel aus unserer Sicht notwendig macht," so Völler.

Zweiter Trainerwechsel der Saison

Es ist der zweite Trainerwechsel in dieser Saison nach Tayfun Korkut, der beim VfB Stuttgart von Markus Weinzierl abgelöst worden war. Herrlich hatte Leverkusen im Sommer 2017 übernommen. In seiner ersten Spielzeit als Chefcoach führte Herrlich den Verein auf den fünften Platz und in die Europa League.

Kommentar zu Heiko Herrlich - richtige Entscheidung, falsche Zeit

Sportschau 23.12.2018 01:50 Min. ARD

Doch in dieser Saison lief es nicht rund. Herrlich geriet früh in die Kritik, obwohl er mit seiner Mannschaft das Achtelfinale des DFB-Pokals erreichte und Gruppensieger in der Europa League wurde. Bayer holte aus den zurückliegenden sechs Erstligabegegnungen 13 Punkte, trotzdem folgte jetzt die Trennung.

Bosz bekommt Vertrag bis 2020

Herrlichs Nachfolger heißt nun also Peter Bosz. Der unterschrieb einen Vertrag bis 2020 und tritt sein Amt mit Beginn der Rückrunden-Vorbereitung am 4. Januar an. Der Niederländer hatte im vergangenen Jahr den BVB trainiert, musste aber bereits vor Ende der Hinrunde wieder gehen. Seinen größten Erfolg feierte der 55-Jährige mit dem niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam, den er 2017 ins Finale der Europa League geführt hat.

Die Trainer von Bayer Leverkusen seit 2003

Klaus Augenthaler (Mai 2003 bis September 2005)

Rudi Völler (September bis Oktober 2005)

Michael Skibbe (Oktober 2005 bis Mai 2008)

Bruno Labbadia (Juli 2008 bis Juni 2009)

Jupp Heynckes (September 2009 bis Juni 2011)

Robin Dutt (Juli 2011 bis März 2012)

Sascha Lewandowski (April 2012 bis Juni 2013)

Sami Hyypiä (Juli 2013 bis April 2014)

Sascha Lewandowski (April 2014 bis Juni 2014)

Roger Schmidt (Juli 2014 bis März 2017)

Tayfun Korkut (März 2017 bis Juni 2017)

Heiko Herrlich (Juli 2017 bis Dezember 2018)

Aus der Sicht von Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes steht Peter Bosz „für offensiven, temporeichen und begeisternden Fußball." Insbesondere mit Ajax Amsterdam habe er bewiesen, dass er junge Spieler verbessern, Mannschaften formen und auch international etablieren könne.

Stand: 23.12.2018, 11:05