Batshuayi beim Spiel in Bergamo rassistisch verunglimpft

Michy Batshuayi

Batshuayi beim Spiel in Bergamo rassistisch verunglimpft

Der Dortmunder Bundesliga-Profi Michy Batshuayi hat nach dem Europa-League-Spiel bei Atalanta Bergamo rassistische Rufe von den Zuschauerrängen publik gemacht.

"2018 und es gibt immer noch rassistische Affengeräusche von den Rängen - ernsthaft?! Ich hoffe, ihr habt Spaß, den Rest der Europa League vor dem TV zu verfolgen, während wir noch dabei sind", schrieb der Neuzugang des BVB nach dem 1:1 (0:1) am Donnerstag (22.02.2018) bei Twitter. Nach Angaben des Belgiers kamen die Rufe aus dem Block mit den Atalanta-Fans.

Doch nicht nur Bergamo droht nach der Partie ein sportjuristisches Nachspiel. Wiederholt zündeten BVB-Anhänger Pyrotechnik und schossen auch Leuchtraketen auf den Rasen. Eine dieser Raketen landete nur knapp neben Atalanta-Profi Hans Hateboer, eine andere steuerte in einen Zuschauerblock. "Wir verurteilen das aufs Schärfste. Das gehört nirgendwo hin und sollte irgendwann aufhören", sagte BVB-Kapitän Marcel Schmelzer.

Erst in der vergangenen Woche war der BVB vom DFB-Sportgericht mit einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro belegt worden, weil die Fans des Vereins bei gleich drei Spielen Pyrotechnik, Bengalische Feuer oder Rauchtöpfe gezündet hatten.

Stand: 23.02.2018, 08:44